Anzeige
21. Dezember 2015, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Union Investment: Börsenjahr 2016 bleibt turbulent, aber die Chancen überwiegen

Björn Jesch ist Leiter Portfoliomanagement bei Union Investment und Vorsitzender des Union Investment Committee. Er kommentiert die Perspektiven für das kommende Anlagejahr.

Bjoern Jesch 750 in Union Investment: Börsenjahr 2016 bleibt turbulent, aber die Chancen überwiegen

Björn Jesch, Union Investment

Nach fast zehn Jahren hat die US-Notenbank wieder den Leitzins erhöht – eine durchaus historische Zäsur. Für die Kapitalmärkte ist entscheidend, dass die Unsicherheit über die geldpolitische Wende damit vorbei ist. Das sind – zumindest für den Moment – gute Nachrichten für Risikoassets.

Dunkle Wolken über “schwarzem Gold”

Beim Öl findet derzeit ein Kampf um die Vorherrschaft auf dem Energiemarkt statt. Saudi-Arabien will seine dominante Stellung behaupten und das konkurrierende US-Shale-Öl aus dem Markt pumpen. Nach der Aufhebung der westlichen Sanktionen kommt nun auch noch die iranische Förderung auf den Weltmarkt und erhöht das Überangebot. Fazit: Schmieriges Terrain, Vorsicht ist geboten!

Ansteckungsgefahr durch Risiken bei Hochzins-Anleihen begrenzt

Der schwache Ölpreis schlägt sich in einer Vielzahl anderer Assetklassen nieder. Beispiel gefällig? Hochzinsanleihen, sog. High-Yield-Bonds. In den USA stammt jeder fünfte Emittent aus der Ölbranche, hier sind die Risikoaufschläge zuletzt stark gestiegen – in der Spitze bis auf 12 Prozent (auf Indexebene!). Aber: Das Ansteckungspotenzial ist begrenzt, betroffen sind vor allem schwache Namen und rohstoffabhängige Sektoren. Was bedeutet das alles nun Blick auf das kommende Börsenjahr?

Klar ist: Es bleibt turbulent. Meine Kollegen aus dem Union Investment Committee (UIC) und ich rechnen mit einem abermals schwankungsstarken Kapitalmarktumfeld. Das sollte Anlegern aber nicht den Blick auf das Wesentliche versperren. Denn die Chancen überwiegen. Alles in allem haben wir es nach wie vor mit einer wachsenden Weltwirtschaft, einem soliden Unternehmenssektor und einer weiterhin unterstützenden Geldpolitik zu tun. Wir dürfen uns also auf ein spannendes, aussichtsreiches 2016 freuen.

Foto: Union Investment

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

PRIIPs: Zoff der BaFin mit Europa

Die BaFin lehnt den Vorschlag der europäischen Aufsichtsbehörden für eine Modifikation der Vorschriften für verpackte Anlage- und Versicherungsprodukte (PRIIPs) brüsk ab. Stattdessen fordert die deutsche Behörde eine umfassende Revision der PRIIPs-Verordnung – “und zwar zügig”.

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...