Anzeige
5. Mai 2015, 09:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VÖB-Experten: Hausse am deutschen Aktienmarkt könnte an Fahrt verlieren

Die Hausse am deutschen Aktienmarkt könnte nach Einschätzung der Experten des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) an Fahrt verlieren.

Bulle-Baer in VÖB-Experten: Hausse am deutschen Aktienmarkt könnte an Fahrt verlieren

Bulle und Bär vor der Deutschen Börse in Frankfurt.

Nach der Kursrally der vergangenen Monate könnten Anleger auf Gewinnmitnahmen setzen, hieß es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Aktien seien mittlerweile so hoch bewertet, dass sich die Kurse teilweise von der Ertragslage der Unternehmen zu entkoppeln drohten. Daher halten die Experten Korrekturen – also vorübergehende Rückschläge – für möglich.

Stabilisierende Faktoren

Allerdings sehen die Experten stabilisierende Faktoren. So dürften anstehende Dividendenzahlungen auch wieder in den Aktienmarkt fließen. Zudem sprächen die Dividendenrenditen weiter für Aktien. Hinzu komme das anhaltend niedrige Zinsniveau und die reichlich vorhandene Liquidität. So pumpt die Europäische Zentralbank (EZB) über Staatsanleihen-Käufe monatlich 60 Milliarden Euro in die Märkte, wovon ein großer Teil mangels renditeträchtiger Alternativen in Aktien investiert wird.

Vor diesem Hintergrund erwarten die Aktienstrategen der einzelnen Banken für den deutschen Leitindex in den kommenden Monaten mehrheitlich moderate Kursanstiege. Nur die Landesbank Helaba prognostiziert auf Sicht von drei, sechs und zwölf Monaten Dax-Stände unter dem aktuellen Kursniveau von etwa 11 900 Punkten. Die DekaBank rechnet mit einem zwischenzeitlichen Rücksetzer, bleibt aber grundsätzlich optimistisch.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Vertriebsvorstand für Interrisk: Stephan übernimmt

Die InterRisk bereitet sich frühzeitig auf einen Wechsel im Vorstand vor. Nach mehr als 33 Berufsjahren bei den InterRisk-Gesellschaften, davon 28 Jahre als verantwortlicher Vorstand für das Ressort „Vertrieb und Marketing“, wird Dietmar Willwert im Mai 2020 mit Erreichen der Altersgrenze planmäßig in Ruhestand gehen.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...