26. Oktober 2016, 13:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Aktive Kümmerer sind gefragt”

Nervöse Kapitalmärkte, verunsicherte Investoren, anhaltendes Niedrigzinsumfeld und Zentralbanken, denen allmählich die Ideen und Werkzeuge ausgehen, um die Konjunktur am Laufen zu halten. Cash. diskutierte mit vier Marktexperten die Herausforderungen, die sich für Beratung und Produktkonzeption daraus ergeben.

DSC05963-Kopie in Aktive Kümmerer sind gefragt

Messe-Talk zum Thema Multi Asset– die Diskutanten (v.r.): Nils Hemmer, Pioneer Investments; Oliver Lang, BCA; Susanne Grabinger, M&G Investments; Martin Stenger, Fidelity International; Moderator Frank O. Milewski, Cash.

Als Gesprächspartner begrüßte Cash. an seinem Messestand, Martin Stenger, Leiter unabhängige Finanzberater und Versicherungen bei Fidelity, Susanne Grabinger, Investmentspezialistin Multi Asset bei M&G Investments, Oliver Lang, Vorstand BCA AG, und Nils Hemmer, Head of Wholesale und 3rd Party Distribution.

Trotz weiter schwieriger Rahmenbedingungen zeichneten die Diskutanten ein positives Bild für Vermittler und Produzenten von Anlagelösungen. Es bestehen ideale Voraussetzungen, mit den Kunden im Gespräch zu bleiben und gemeinsam mit ihm die Bedürfnisse für Vermögensaufbau und Altersvorsorge auszuloten. “Das Glas ist nach wie vor halb voll”, sagte Oliver Lang, BCA, im Hinblick auf die Chancen für die Mehrwert schaffende Beratung.

Höhere Flexibilität bei Anlageprodukten

Speziell in Bezug auf die anhaltende und möglicherweise noch weiter zunehmende Volatilität an den Märkten plädierte Susanne Grabinger, M&G Investments, dafür, diese positiv anzunehmen und Anleger mit entsprechenden Produkten davon profitieren zu lassen. Dazu zählen nicht zuletzt Multi-Asset-Fonds, die jedoch aufgrund des Wegfalls der Anleihenseite als Renditequelle vermehrt neue Wege gehen müssen. Bei aller notwendigen Flexibilität betonte Martin Stenger, Fidelity, die Bedeutung von Bandbreiten in Bezug auf die Volatilität, um dem Sicherheitsbedürfnis des Anlegers mit äußerster Transparenz begegnen zu können.

Altersvorsorge bleibt im Fokus

Mit Blick auf 2017 war sich die Talk-Runde einig, dass das Thema Altersvorsorge nach wie vor ganz oben auf der Agenda bei den Anlegern bleiben und aufgrund der fortdauernden Niedrigzinsphase im Fokus bei Berater und Investmenthäusern bleiben werde. Der Trend gehe allerdings weg von Einzelprodukten und hin zu Anlagelösungen wie etwa gemanagten Accounts. “Die Investmenthäuser werden sich immer stärker als aktiver Kümmerer positionieren”, resümierte Nils Hemmer, Pioneer Investments. (fm)

Foto: Cash.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...