24. Juni 2016, 14:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Degussa: Britische Anleger kaufen Gold wie noch nie

Bereits vor dem Brexit haben Großanleger sowie Privatanleger laut Degussa vermehrt auf physisches Gold als Anlageform gesetzt. Ob Starinvestor George Soros, sein früherer Chefstratege Stanley Druckenmiller, Unternehmen wie die Münchener Rück und Notenbanken sowieso – sie alle haben kürzlich erklärt in Gold umzuschichten.

Gold in Degussa: Britische Anleger kaufen Gold wie noch nie

Das gelbe Edelmetall wird von Anlegern derzeit besonders geliebt.


Neben dem EU-Referendum in Großbritannien wurden beispielsweise überhöhte Aktienkurse, die Negativzinspolitik der EZB oder politische Unsicherheiten in der Eurozone als Gründe aufgeführt. Europas größter bankenunabhängiger Edelmetallhändler, die Degussa Goldhandel GmbH, kann diese Entwicklung bestätigen und prognostiziert eine weiterhin steigende Nachfrage nach Gold.

Erhöhte Unsicherheit bei Anlegern

“Nach dem Ausgang des EU-Referendums in Großbritannien können wir bereits eine steigende Gold-Nachfrage und einen Preisanstieg beobachten. Dies wird sich voraussichtlich auch mittelfristig fortsetzen. Darüber hinaus könnte der Euro-Kurs gegenüber dem Dollar erheblich nachgeben, was ebenfalls eine Steigerung des Goldpreises für europäische Investoren zur Folge hätte”, sagt Wolfgang Wrzesniok-Roßbach, Sprecher der Degussa Geschäftsführung.  “Seit Anfang des Jahres konnten wir bereits eine erhöhte Unsicherheit unter Anlegern im Hinblick auf einen möglichen Brexit sowie aufgrund des volatilen Aktienmarkts und der Nullzinspolitik beobachten. Das gilt sowohl für Groß-Investoren und Unternehmen als auch für private Anleger. So stieg der Anteil der Investoren, die mehr als eine Million Euro investieren, im Vergleich zum Vorjahr signifikant. Bei Privatanlegern stieg die Gold-Nachfrage im ersten Halbjahr 2016 ebenfalls erheblich. Für beide Gruppen lässt sich sagen, dass der langfristige Sicherheitsaspekt von Gold im Vordergrund steht. Dies ist auch der Grund für Anleger speziell auf physisches Gold in Münzen- und Barrenform zu setzen.”

Das Londoner Tochterunternehmen Sharps Pixley, das Teil der Degussa Unternehmensgruppe ist, erlebe derzeit seine geschäftigsten Zeiten. Britische Anleger investierten seit dem Referendum in physisches Gold wie noch nie. Um die rasant steigende Nachfrage bedienen zu können, habe die Niederlassung in London sogar Gold-Münzen aus Lagerbeständen in Deutschland ordern müssen. Auch für Großbritannien sieht Wrzesniok-Roßbach eine weiterhin steigende Nachfrage nach Gold. (fm)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Wie die Versicherer das Nadelöhr erweitern

Makler stoßen beim Gespräch mit dem Kunden immer wieder auf einen hatnäckigen Vorbehalt gegenüber der BU: das Verhalten der Versicherer im Leistungsfall oder vielmehr die Angst vor der Nichtleistung.

Gastbeitrag von Markus Kruse, Assekurata Solutions GmbH, und Christian Schwalb, BU-Expertenservice GmbH

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Stimmung in der Finanzbranche sinkt

Die Stimmung in der Finanzbranche ist schlechter als im Vorquartal. Doch bleibt sie auf einem hohen Niveau. Die längerfristigen Erwartungen in der Finanzindustrie sind positiv. Die Ergebnisse im Detail: 

mehr ...

Berater

Deutsche haben ihre Finanzen im Griff – nach eigener Einschätzung

Die Deutschen sind überzeugt davon, gut mit ihrem Geld umgehen zu können. Mehr als drei Viertel haben nach eigenen Angaben einen sehr guten oder guten Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben. 88 Prozent beschäftigen sich regelmäßig mit ihren Ausgaben, 22 Prozent sogar täglich. Das sind Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen Umfrage von Geld und Haushalt, dem Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...