Anzeige
25. Oktober 2016, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die politische Agenda bildet den Rahmen für die künftige Wirtschaftspolitik”

Cash.Online sprach zum Start der 20. DKM mit Nils Hemmer, Head of Wholesale and Third Party Distribution bei Pioneer Investments, über Schwerpunkte der diesjährigen DKM und seine Erwartungen an 2017.

 in Die politische Agenda bildet den Rahmen für die künftige Wirtschaftspolitik

Nils Hemmer, Head of Wholesale and Third Party Distribution bei Pioneer Investments: “Eines zeigt sich trotz zunehmender Digitalisierung deutlich: Endkunden schätzen die persönliche Beratung.”

Cash.Online: 2016 war anscheinend ein Jahr der wirtschaftlichen und politischen Hiobsbotschaften; erwarten Sie eine gedrückte Stimmung auf der DKM oder wird man sich auf die Erfolgserlebnisse konzentrieren?

Hemmer: Das stimmt, 2016 war ein Jahr mit Extremen. Die DKM bietet der Branche eine Plattform für Austausch und Diskussion. Daher gehe ich davon aus, dass wir von unseren Gästen und Besuchern erfahren werden, was die aktuellen Herausforderungen in der Beratung und im personengebundenen Vertrieb sind.

Dies ist für uns als Anbieter wichtig. Nur so sind wir in der Lage für und mit den Vermittlern und Versicherungsmaklern Lösungen zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Endkunden zugeschnitten sind. Eines zeigt sich trotz zunehmender Digitalisierung und vor dem Hintergrund der aktuellen Marktsituation immer deutlicher: Endkunden schätzen die persönliche Beratung. Dies finden wir sind positive Nachrichten – auch für die DKM.

Welche Themenschwerpunkte erwarten Sie auf der diesjährigen DKM?

Vor dem Hintergrund des historisch niedrigen Zinsumfeldes – dem historisch hohe Geldvermögen gegenüber-stehen – wächst die Herausforderung, diese Gelder richtig anzulegen. Im Fokus steht zudem die demografische Entwicklung und damit Altersvorsorge beziehungsweise Ruhestandsplanung. Wir sehen dort eine der größten Herausforderungen – aber ganz klar auch Chancen für das Geschäft.

Altersvorsorgeprodukte ohne Garantie oder mit alternativen Garantieformen sowie rein investmentgebundene Lösungen stehen mit einem eigenen Kongress im Fokus der diesjährigen DKM. Pioneer ist dort ebenfalls mit einem Sprecher vertreten. Biometrische Produkte sieht Pioneer als ein weiteres Schwerpunktthema.

Was wird in 2017 auf Sie zukommen?

Vor dem Hintergrund eines moderaten globalen Wachstums bildet eine umfangreiche politische Agenda den Rahmen für die künftige Wirtschaftspolitik. Und da die Zinsen voraussichtlich noch längere Zeit sehr niedrig bleiben, streben die Anleger weiter nach Einkommenserträgen. Gekoppelt an die Vielzahl der aktuellen Herausforderungen erwarten wir für 2017 einen noch höheren Beratungsbedarf.

Die Folgen der Niedrigzinspolitik der EZB werden vor allem bei Multi-Asset Fonds zu Veränderungen in der Allokation sorgen beziehungsweise eine Neuberatung beim Kunden erfordern. Hier sehen wir uns im Beratergeschäft mit unserem Pioneer Investments Multi-Manager Best Select und Pioneer Investments Discount Balanced gut gerüstet.

Interview: Katharina Lamster

Foto: Pioneer Investments

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...