15. Juni 2016, 20:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fed will Geldpolitik weniger schnell straffen

Die US-Notenbank Fed hat ihren Leitzins wie erwartet nicht verändert. Die Fed-Funds-Rate liege weiter in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,50 Prozent, teilten die Währungshüter am Mittwoch in Washington mit. Volkswirte und die Finanzmärkte hatten mit dieser Entscheidung gerechnet.

Federal-reserve in Fed will Geldpolitik weniger schnell straffen

Das Gebäude der Federal Reserve in Washington, D.C.

Damit haben die US-Währungshüter zum vierten Mal in Folge den Zins unangetastet gelassen. Mitte Dezember hatte die Notenbank erstmals seit der Finanzkrise den Leitzins angehoben. Dieser hatte zuvor seit Ende 2008 – also kurz nachdem die weltweite Finanzkrise ihren Höhepunkt erreicht hatte – in der Spanne zwischen null und 0,25 Prozent gelegen.

Neue Leitzinsprognosen

Die US-Notenbank Fed scheint ihre Geldpolitik in diesem Jahr unverändert und in den kommenden beiden Jahren langsamer als bislang vorgesehen straffen zu wollen. Dies legen neue Leitzinsprognosen nahe, die die Fed am Mittwochabend mit ihrem Zinsentscheid veröffentlichte. Demnach rechnet der geldpolitische Ausschuss FOMC für Ende 2016 im Mittel (Median) weiterhin mit einem Zinsniveau von 0,9 Prozent. Im März hatte der Wert bereits auf diesem Niveau gelegen. Bis Ende 2017 rechnet die Fed allerdings mit 1,6 Prozent. Hier waren die Währungshüter im März noch von 1,9 Prozent ausgegangen. Ende 2018 wird im Mittel ein Zinssatz von 2,4 Prozent erwartet, nach 3,0 Prozent im März.

Anziehen der Inflation?

Im Mittel gehen die Notenbanker von zwei Zinserhöhungen in diesem Jahr aus. Die Wachstumsprognose wurde für dieses Jahr auf 2,0 Prozent gesenkt. Im März waren die Notenbanker noch von 2,2 Prozent ausgegangen. Außerdem rechnen die Notenbanker damit, dass sich die Inflation künftig in Richtung zwei Prozent bewegt. Die Prognosen der Fed ergeben sich aus Einzelprognosen der Fed-Mitglieder. Diese werden gebeten, ihre Einschätzungen zum jeweiligen Zeitpunkt abzugeben. Daraus wird eine Tendenz errechnet, indem der Zentralwert oder Median gebildet wird. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...