Flaue Märkte treffen Credit Suisse – Rigider Sparkurs hält Verlust in Grenzen

Die Schweizer Großbank Credit Suisse ist im ersten Quartal wegen der flauen Märkte wie erwartet in die roten Zahlen gerutscht. Dank schneller Fortschritte beim Sparprogramm fiel der Verlust allerdings nicht so hoch aus wie Experten erwartet hatten.

Die Credit Suisse verspürt weiter Gegenwind.
Die Credit Suisse verspürt weiter Gegenwind.

Unter dem Strich stand ein Minus von 302 Millionen Schweizer Franken (273 Mio Euro), wie der Deutsche-Bank-Konkurrent am Dienstag in Zürich mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte die Bank noch rund eine Milliarde Franken verdient.

[article_line]

Bankchef Tidjane Thiam hatte die Investoren allerdings bereits im März bei der Ankündigung des verschärften Sparkurses auf einen Verlust in den ersten drei Monaten eingestimmt. Der seit Sommer amtierende Vorstandschef machte beim Blick auf die Märkte ein wenig Hoffnung. Es gebe erste zaghafte Anzeichen einer leichten Belebung der Aktivitäten. Allerdings sei auch im zweiten Quartal weiter mit einer Zurückhaltung der Kunden zu rechnen. Diese könne auch noch länger anhalten. (Quelle: dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.