15. April 2016, 08:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fusion von Degroof und Petercam schafft starken Player

Mit dem Zusammenschluss der belgischen Finanzdienstleister Degroof und Petercam im Herbst 2015 ist ein neuer bedeutender Marktteilnehmer in der europäischen Asset Management-Industrie entstanden.

Banken-Volksbank-Fusion in Fusion von Degroof und Petercam schafft starken Player

Nach der Fusion von Degroof und Petercam ist in Europa ein ernstzunehmender Spieler entstanden.

Das verwaltete Vermögen der in Brüssel ansässigen Bank Degroof Petercam SA, die durch die Fusionierung der in Privatbesitz befindlichen Gesellschaften Petercam SA und Banque Degroof SA entstanden ist, beläuft sich aktuell auf über 50 Milliarden Euro.

Mit rund 1.400 Mitarbeitern und Niederlassungen in allen Benelux-Ländern, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich und Hong Kong konzentriert sich Bank Degroof Petercam SA auf ihre Kernkompetenzen in den Bereichen Asset Management für institutionelle und private Anleger, Private Banking, Investment Banking sowie Asset Servicing. In den Benelux-Ländern zählt Bank Degroof Petercam zu den wichtigsten unabhängigen Finanzdienstleistern.

Zum Jahresbeginn 2016 wurden auch die Asset Management-Einheiten beider Häuser verschmolzen. Sie decken nun unter dem Dach der Degroof Petercam Asset Management ein noch breiteres Fondsuniversum für institutionelle und private Investoren in den Asset-Klassen Aktien, Immobilien, Anleihen und Multi Asset/Absolute Return ab.

„Die Fusion von Degroof und Petercam erfolgte auf Basis eines weit vorausschauenden unternehmerischen Denkens. Mit Blick auf eine effiziente Bearbeitung des europäischen Marktes ist die Bündelung der Aktivitäten und der Managementqualitäten beider Gesellschaften eine sinnvolle wie auch logische Konsequenz. Dies unterstreicht den Nachhaltigkeitsansatz in der Geschäftspolitik bei Degroof Petercam“, kommentiert Thomas Meyer, Country Head Germany bei Degroof Petercam Asset Management. „Auch unter regulatorischen Aspekten ergeben sich deutliche Synergien. Die Implementierung regulatorischer Prozesse lässt sich in einem größeren Haus von einem spezialisierten Team institutionalisierter und leichter umsetzen. Damit kann sich die Mannschaft im operativen Geschäft umso besser um die Kunden und Produkte kümmern“, betont Thomas Meyer.

Für Petercam-Altkunden ändert sich nichts

In Deutschland war die Petercam IAM SA bereits seit dem Jahr 2012 mit dem Fokus auf das institutionelle Kundengeschäft mit einer Repräsentanz in Frankfurt vertreten. Für die Kunden der bisherigen Petercam IAM SA haben sich mit der Fusion keinerlei Veränderungen ergeben. Dies gilt insbesondere für die Verantwortlichkeiten im Bereich des Fondsmanagements. Die auf einen aktiven, bottom-up-orientierten Managementansatz ausgerichtete Petercam-Produktpalette wird unverändert fortgeführt.

Produktpaletten ergänzen sich

Die fundamental aktiven Investmentstrategien von Petercam wurden im Zuge der Fusion um passive quantitative Ansätze von Degroof ergänzt, wie zum Beispiel Behavioral Finance Value Strategien. „Degroof Petercam kann nun eine noch größere Anzahl von Asset-Klassen mit guter Historie aus einer Hand anbieten. Durch die sich ergänzenden Investmentphilosophien ist ein zusätzlicher Mehrwert für die Kunden entstanden“, sagt Melanie Fritz, Senior Sales & Account Manager bei Degroof Petercam Asset Management. „Das neu entstandene Universum an Investmentstrategien und Fondsmanagern deckt die ganze Breite an Investmentlösungen für verschiedenste Anlegerbedürfnisse ab.“ (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...