Anzeige
3. Juni 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold: Worauf Anleger beim Erwerb achten sollten

Mit dem schlechtesten Start seit Jahrzehnten bot das erste Quartal 2016 für die Aktienmärkte geradezu eine geschichtsträchtige Entwicklung. Doch neben fallenden Kursen gab es auch einen großen Gewinner: Gold. Wenn sich Anleger für das Edelmetall entscheiden, sollten sie einiges beachten.

Gastbeitrag von Dominik Lochmann, ESG

Gold: Worauf Anleger beim Erwerb achten sollten

Dominik Lochmann: “Edelmetallexperten empfehlen, Gold immer bei einem renommierten Goldhändler oder einer Bank zu kaufen.”

Das Edelmetall, auch bekannt als “sicherer Hafen”, zeigt den höchsten Quartalsgewinn seit 1986. Dabei liegen die Meinungen über Gold als Anlagewert oftmals weit auseinander: Bei einigen Anlegern ist es als bewährter Wertspeicher beliebt, andere lehnen es aufgrund von Währungsschwankungen und fehlenden Zinserträgen ab. Nichtsdestotrotz stieg der Kurs des Rohstoffpreises im letzten Jahr um nahezu acht Prozent.

Zeitlos und anonym

Als ein Grund dafür gilt zurzeit schlichtweg der Mangel an Anlagealternativen. Auf klassische Geldanlagen bei Kreditinstituten wie zum Beispiel Spareinlagen, Tagesgeld oder Festgeld bekommen Anleger heutzutage nur verschwindend geringe Zinsen. Großanleger werden sogar mit Minuszinsen für ihr “herumliegendes” Geld bestraft. Eine weitere Option könnten Immobilien darstellen.

Doch das sogenannte “steinerne Gold” ist aktuell so teuer, dass sich eine Investition kaum mehr lohnt. Auch Aktien sind zum momentanen Zeitpunkt sehr hoch bewertet, sodass ein Einstieg für Anleger wenig sinnvoll ist. Zusätzlich zu diesen fehlenden Wahlmöglichkeiten besteht seit der Wirtschafts- und Finanzkrise sowie der sich zuspitzenden Lage innerhalb der Eurozone seit 2011 ein wachsendes Misstrauen gegenüber Banken und dem Staat.

Als Folge werden Edelmetalle als zeitloses, anonymes, nicht beliebig manipulierbares und langfristig vermehrbares Investment für viele Anleger wieder attraktiv. Wer sich dafür interessiert, langfristig in Gold zu investieren, sollte dabei auf physisches Edelmetall setzen.

Denn Papiergold ist letztendlich kein Gold, sondern Papier und der Wert dieser Anlageform wird immer von der ausgebenden Stelle festgelegt. Was Gold wirklich interessant macht, ist das physische Vermögen und damit der Besitz eines kleinen, ganz persönlichen Schatzes.

Seite zwei: Vor dem Kauf genau hinschauen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...