30. Mai 2016, 10:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Noch-Chef Ghizzoni: ‘UniCredit kann wieder wachsen’

Der scheidende Chef der italienischen Bank Unicredit, Federico Ghizzoni, ist zuversichtlich, dass das Geldhaus bald wieder wachsen kann und nicht nur auf Umstrukturierung setzen muss.

Unicredit in Noch-Chef Ghizzoni: UniCredit kann wieder wachsen

Die Unicredit steht kurz vor der Ernennung eines neuen Chefs.

“Vieles ist gemacht worden. Jetzt geht eine Phase der Umstrukturierung und Neuorganisation zu Ende”, so Ghizzoni der Mailänder Tageszeitung “Corriere della Sera” am Sonntag.

Die Trennung von UniCredit, für die er seit 36 Jahren im Einsatz ist, sei einvernehmlich und im Interesse der Bank beschlossen worden. “Wenn das Minimum an Chemie zum Weitermachen fehlt, ist es besser aufzugeben (..) Man macht weiter, wenn alle Beteiligten Interesse daran haben. Allein und um jeden Preis weiterzumachen, das würde ich nie tun”, meinte der 60-jährige Manager.

Bankenkrise in Italien

Ghizzoni hob seine Leistungen in seinen sechs Jahren als UniCredit-Chef hervor. “Bis November lag der Aktienpreis bei sechs Euro und die Kapitaldecke galt als angemessen, obwohl wir sie mit der Zeit stärken wollten”, so Ghizzoni. Seitdem sei vieles passiert. Italien habe die Krise von vier regionalen Banken erlebt, das Problem der notleidenden Krediten sei akuter geworden.

Zu den positivsten Aspekte seiner Jahren als Chef bezeichnete Ghizzoni, dass die italienische Bank der Gruppe nach schwierigen Jahren wieder Gewinne schreibe und wieder zum Motor des Konzerns avanciert sei. Auch das Osteuropa-Geschäft, das in den letzten Jahren wegen seiner Performance scharf kritisiert worden war, werde dieses Jahr seine Gewinne verdoppeln.

Komitee such nach Nachfolger

Ghizzoni zieht es zunächst nicht in den Verwaltungsrat der Bank. Ein solcher Wechsel, über den italienische Medien zuletzt spekuliert hatten, stehe “nicht auf der Tagesordnung”, sagte der Manager. Ghizzoni, der seinen Posten noch so lange innehat, bis ein neuer CEO gefunden wird, erklärte, er habe eine Idee, wer ihm nachfolgen könnte. Den Namen werde er jedoch nicht nennen. Ein Komitee sei mit der Suche nach seinem Nachfolger beauftragt worden. “Wenn man mich nach meiner Meinung fragen wird, werde ich sie natürlich geben”, sagte Ghizzoni.

Am Dienstag hatte UniCredit Ghizzonis seinen Rückzug bekanntgegeben. Der Bankchef stand geraume Zeit unter Druck. Anteilseigner sind mit der Entwicklung des Aktienkurses, der angespannten Kapitaldecke und der geringen Rentabilität des Instituts unzufrieden. Insidern zufolge könnte bereits auf der nächsten Sitzung des Verwaltungsrats am 9. Juni ein neuer Chef ernannt werden. Ghizzoni sagte, er habe bereits mehrere Angebote erhalten, auch aus dem Ausland. (Quelle: dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...