17. Mai 2016, 13:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Romain Grandis wechselt zur Fondsboutique DNCA

DNCA verzeichnet ein starkes Wachstum seines verwalteten Vermögens und beschäftigt in seinen drei Büros in Paris, Mailand und Luxemburg fast hundert Mitarbeiter. Das Unternehmen gibt heute die Ernennung von Romain Grandis als Fondsmanager für diversifizierte Fonds bekannt.

Romain Grandis-Kopie in Romain Grandis wechselt zur Fondsboutique DNCA

DNCA hat mit Romain Grandis einen weiteren Fachmann gewonnen.

Romain Grandis, 34, ist Bergbauingenieur und Wirtschaftsmathematiker mit einem Abschluss der ISFA (Lyon). Er ist Mitglied des CFA Institute und begann seine Laufbahn 2004 bei der CIC Lyonnaise de Banque. 2005 trat er bei MMA Finance (Covéa-Konzern) als Vermögensverwalter und quantitativer Analyst für europäische Wertpapiere ein. 2010 wechselte er zu Covéa Finance, brachte dort seine Kompetenz als quantitativer Analyst für alle Anlageklassen ein (Aktien, Zinsen, strukturierte Produkte) und übernahm auch die Verantwortung für die Beobachtung des Rohstoffsektors.

2011 vertraute ihm Covéa Finance das Management der Versicherungsmandate der wichtigsten Marken des Konzerns (GMF, MAAF und MMA) an, ferner die Finanzanalyse für die Sektoren Rohstoffe und Technologie. Er war Mitglied eines Teams aus fünf Geschäftsführern und verantwortlich für über 20 Portfolios mit einem verwalteten Vermögen von knapp 10 Milliarden Euro.

Am 2. Mai 2016 kam Romain Grandis als Fondsmanager neben Jean-Charles Meriaux und Philippe Champigneulle zu DNCA und wird dort vorrangig für den Fonds DNCA Invest Eurose zuständig sein.

Romain Grandis: „Ich bin stolz darauf, zu DNCA und seinen sehr renommierten Teams zu wechseln. Ich hoffe darauf, aktiv zum Wachstum des Unternehmens beizutragen, indem ich meine Erfahrung aus verschiedenen Disziplinen einbringe – insbesondere beim Management von Eurose, aber auch bei den Anleihenfonds.“

Philippe Champigneulle: „Wir freuen uns sehr, Romain bei uns zu begrüßen. Er ist Ingenieur und Wirtschaftsmathematiker und bringt sein technisches Know-how in das Anleihenmanagement ein. Seine Erfahrungen aus seiner letzten Position als Manager und Analyst für europäische Aktien stärken das Fachwissen des Teams im Bereich Kreditrisiko.“ (tr)

Foto: DNCA

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...