Anzeige
20. Juni 2016, 13:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Silber könnte bald wieder abheben

Fundamental spricht sehr vieles für einen Silberpreisanstieg. Zudem ist der Silberpreis immer noch weit von seinen Höchstkursen entfernt und müsste sich bis zum Allzeithoch aus April 2011 fast verdreifachen. Interview mit Thomas Neumann von Bestadvice Private Vermögen GmbH.

Bestadvice Foto Thomas Neumann 1 in Silber könnte bald wieder abheben

Thomas Neumann sieht bei Silber großes Potenzial.

Cash.: Wie wird sich der Silberpreis in den kommenden 12 Monaten entwickeln?

Neumann: Fundamental spricht sehr vieles für einen Silberpreisanstieg. Zudem ist der Silberpreis immer noch weit von seinen Höchstkursen entfernt und müsste sich bis zum Allzeithoch aus April 2011 fast verdreifachen. Zum Vergleich beim Goldkurs sind es lediglich noch 33 Prozent bis zum Rekordhoch aus dem Jahr 2011. Aber die letzten Jahre haben leider gezeigt, dass die Edelmetallmärkte dermaßen manipuliert werden, womit keine seriöse Prognose möglich ist, auch wenn fundamental und aufgrund der weltweiten desaströsen Geldpolitik alles für weiter steigende Edelmetallkurse spricht. Es besteht also neben einer Chance, dass die Silberhausse weitergeht, eine genauso große Gefahr, dass der Silberpreis aufgrund von Markteingriffen wieder zurückfällt. Gold und Silber sind die natürlichen Feinde des Papiergeldes und der Nationalbanken!

Cash.: Was befördert den Kursanstieg, was kann zu Rückschlägen führen?

Neumann: Edelmetalle sind Krisen-Investments und dienen der Wertebewahrung. Je stärker die Krisen im Bewusstsein der Investoren sind, desto größer die Kurschancen nach oben. Allerdings sind auch viele Großinvestoren mit sehr unterschiedlichen Interessen im Markt, die den Preis bestimmen – nicht nur aus der Finanzbranche, sondern auch Notenbanken und Staaten, die ihre Vorräte ausbauen. Bei Silber als Industriemetall kommt die Nachfrage aus dem industriellen Bereich hinzu. Die ist natürlich auch konjunkturabhängig. Anleger müssen sich im Klaren sein, dass es immer wieder starke Kursschwankungen in beide Richtungen geben kann.

Cash.: Sollte man als Privatanleger lieber Gold statt Silber im Bestand haben?

Neumann: Grundsätzlich sollte man in beides investieren. Das mindert die Risiken. Im Umfeld der derzeitigen Krisenszenarien sollte man mindestens 15 bis 20 Prozent und je nach persönlicher Risikoaversion auch bis zu einem Drittel seines Gesamtvermögens in Gold und Silber investieren. Davon empfehlen wir normalerweise drei Viertel in Gold und ein Viertel in Silber anzulegen. Das ist wie eine Versicherung gegen alle möglichen Krisen und deren Auswirkungen – insbesondere auch gegen eine weitere Entwertung unseres Papiergeldes und einen möglichen Zusammenbruch des Weltfinanzsystems. Aktuell ist das Aufholpotenzial von Silber im Vergleich zum Gold natürlich enorm. Darum spricht aktuell einiges für einen etwas höheren Anteil von Silber im Edelmetallportfolio.

Cash.: Wie kann ich als Privatanleger in Silber am besten investieren?

Thomas Neumann: Das kommt ganz auf das Investitionsziel an. Die Wertaufbewahrungsfunktion erfüllen nur physische Investments wie Silbermünzen oder –barren, die im Vergleich zu Gold natürlich mit deutlich mehr Platzbedarf und Gewicht verbunden sind. Dabei sollte man darauf achten, dass auf Silberbarren 19 Prozent Mehrwertsteuer zu zahlen ist, deshalb sind differenzbesteuerte Anlagemünzen zu bevorzugen. Zur Spekulation eignen sich beispielsweise auch ETFs auf physisches Silber oder aber direkt Minenwerte, die von steigenden Silberpreisen überproportional profitieren. Damit konnte man in den vergangenen Wochen und Monaten sehr gut verdienen. Aber die Risiken sind natürlich ebenso hoch.

Interview: Tim Rademacher

Foto: Bestadvice Private Vermögen GmbH

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...