22. November 2016, 09:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unterbewertete Aktien: So erkennt man sie

Sie sind die Kellerkinder der Aktienmärkte: Einst hochgelobt und bewundert. Heute abgestürzt, abgestraft, zu Tiefstpreisen gehandelt. Mit dem richtigen Blick kann jedoch gerade die Anlage in unterbewertete Aktien sehr attraktiv sein.

Gastbeitrag von David Williams, M&G Investments

Unterbewertete Aktien

“Ein selektiver, gut ausbalancierter Ansatz ist entscheidend, um mit einem Portfolio aus unterbewerteten Aktien eine gute Wertentwicklung mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis zu erhalten.”

Beim ehemaligen Publikumsliebling VW zum Beispiel war der Kursverfall nach “Dieselgate” besonders dramatisch. Aber auch Bankentitel und Versorger haben viel von ihrem früheren Glanz verloren.

Hier ein paar Aspekte, die wir bei unserem Investmentprozess beachten:

1. Langfristig denken. Das bedeutet einen Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren. Hier geht es nicht um Dividendenerträge, sondern um langfristiges Wachstum.

2. Differenziert analysieren. Die Schieflage eines Unternehmens kann verschiedene Gründe haben. Diese können tief in der Struktur liegen, oder in einer aktuellen Krise, die mit den richtigen Gegenaktivitäten überwunden werden kann. Darum muss jedes Unternehmen einzeln bewertet werden.

3. Potenzial beachten. Wie ist der Kurs jetzt, wie könnte er sein, wenn entsprechende Maßnahmen greifen und die Probleme behoben wurden? Dabei sollte man auch ein Worst-Case Szenario mitberücksichtigen. Danach kann man erkennen, ob dieser Wert unverhältnismäßig vom Markt abgestraft ist oder ob es Luft nach oben gibt. Dabei das Chance-Risiko-Verhältnis im Auge halten.

4. Aktivität des Unternehmens beobachten. Welche Veränderungen hat das Management bereits angestoßen? Die Probleme dürfen nur vorübergehend sein. Und lösbar. Gut ist es, wenn bereits erste Erfolge sichtbar sind.

5. Diversifizierung ist wichtig. Bei der Zusammenstellung des eigenen Portfolios auf ein gutes Mischungsverhältnis von Sektoren und Geografien achten. Bedeutend ist auch, die richtige Balance von Unternehmen in den unterschiedlichen Erholungsphasen zu finden.

Seite zwei: Vier Phasen der Erholung

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...