Anzeige
22. November 2016, 09:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unterbewertete Aktien: So erkennt man sie

Sie sind die Kellerkinder der Aktienmärkte: Einst hochgelobt und bewundert. Heute abgestürzt, abgestraft, zu Tiefstpreisen gehandelt. Mit dem richtigen Blick kann jedoch gerade die Anlage in unterbewertete Aktien sehr attraktiv sein.

Gastbeitrag von David Williams, M&G Investments

Unterbewertete Aktien

“Ein selektiver, gut ausbalancierter Ansatz ist entscheidend, um mit einem Portfolio aus unterbewerteten Aktien eine gute Wertentwicklung mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis zu erhalten.”

Beim ehemaligen Publikumsliebling VW zum Beispiel war der Kursverfall nach “Dieselgate” besonders dramatisch. Aber auch Bankentitel und Versorger haben viel von ihrem früheren Glanz verloren.

Hier ein paar Aspekte, die wir bei unserem Investmentprozess beachten:

1. Langfristig denken. Das bedeutet einen Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren. Hier geht es nicht um Dividendenerträge, sondern um langfristiges Wachstum.

2. Differenziert analysieren. Die Schieflage eines Unternehmens kann verschiedene Gründe haben. Diese können tief in der Struktur liegen, oder in einer aktuellen Krise, die mit den richtigen Gegenaktivitäten überwunden werden kann. Darum muss jedes Unternehmen einzeln bewertet werden.

3. Potenzial beachten. Wie ist der Kurs jetzt, wie könnte er sein, wenn entsprechende Maßnahmen greifen und die Probleme behoben wurden? Dabei sollte man auch ein Worst-Case Szenario mitberücksichtigen. Danach kann man erkennen, ob dieser Wert unverhältnismäßig vom Markt abgestraft ist oder ob es Luft nach oben gibt. Dabei das Chance-Risiko-Verhältnis im Auge halten.

4. Aktivität des Unternehmens beobachten. Welche Veränderungen hat das Management bereits angestoßen? Die Probleme dürfen nur vorübergehend sein. Und lösbar. Gut ist es, wenn bereits erste Erfolge sichtbar sind.

5. Diversifizierung ist wichtig. Bei der Zusammenstellung des eigenen Portfolios auf ein gutes Mischungsverhältnis von Sektoren und Geografien achten. Bedeutend ist auch, die richtige Balance von Unternehmen in den unterschiedlichen Erholungsphasen zu finden.

Seite zwei: Vier Phasen der Erholung

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...