Anzeige
Anzeige
23. Juni 2017, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktives Fondsmanagement hat noch viel Luft nach oben

Einmal mehr hat sich Lyxor Asset Management dem alten Wettstreit zwischen aktiven und passiven Fonds gewidmet und den Sieger anhand der Performance von in Europa domizilierten Fonds analysiert. Im vergangenen Jahr gelang es demnach nur 28 Prozent der aktiven Manager, ihre Benchmarks zu schlagen. Im Jahr 2015 hatte der Anteil noch bei 47 Prozent gelegen.

AP in Aktives Fondsmanagement hat noch viel Luft nach oben

Aktive Manager von Portfolios kommen in der Lyxor-Untersuchung schlecht weg.

Ausschlaggebend für den Erfolg war die Auswahl der richtigen Renditefaktoren. Manager, denen es gelang, ihre Benchmarks zu schlagen, nahmen in ihrer Portfolioallokation eine Übergewichtung des Value-Faktors zu Lasten anderer Faktoren wie Low-Beta, Quality und Momentum vor. Ein weiterer Aspekt der Lyxor-Studie befasste sich mit der Performance von aktiven Managern im Vergleich zu Smart Beta Benchmarks. Das Ergebnis: Lediglich 13 Prozent von ihnen gelang es, besser als die entsprechenden Smart Beta Benchmarks abzuschneiden. Die Verschlechterung aktiver Manager gegenüber 2015 lässt sich auf einen Mangel an klaren Trends an den Märkten zurückführen. Stattdessen waren häufige Wechsel bei der Performance der unterschiedlichen Faktoren zu beobachten.Untersucht wurde die Leistung von 3.871 aktiv gemanagten Fonds mit einem Gesamtvermögen von 1.300 Milliarden Euro gegenüber ihren Benchmarks über einen Zeitraum von zehn Jahren.

bbbWechselnde Bedeutung von Risikofaktoreng

Die Ergebnisse untermauern die Notwendigkeit, die wechselnde Bedeutung von einzelnen Risikofaktoren im Rahmen einer fundierten Analyse bestimmen zu können. “In einem Marktumfeld, das stärker durch politische Geschehnisse als fundamentale ökonomische Daten bestimmt ist, fiel es aktiven Managern 2016 schwerer, eine gute Performance zu erzielen”, sagte Marlene Hassine, Leiterin des ETF Research bei Lyxor. “Die politischen Unsicherheiten, welche vor allem in Europa weiter anhalten, werden die Herausforderungen für aktive Manager auch in diesem Jahr bestimmen.” Um Investoren bei der faktorbasierten Portfoliokonstruktion zu unterstützen, hat Lyxor ein quantitatives Modell entwickelt, mit dem sich die entsprechende Positionierung einzelner Fonds auswerten lässt. Nicolas Moussavi, Leiter des Fonds Research bei Lyxor: „Das Modell hilft uns, schnell einen Überblick über die Positionierung eines Fonds zu bekommen und diesen gemäß seiner Stilausrichtung einzuordnen.” (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Hamburg und Umland: So teuer sind Wohnungen und Häuser

In der Metropole Hamburg ist die Nachfrage nach Wohnimmobilien hoch – dies macht sich auch im Umland der Hansestadt bemerkbar. Grossmann & Berger hat das Preisniveau für Bestandsobjekte in der Stadt und im Umland untersucht und prognostiziert, wo das Niveau im kommenden Jahr am stärksten steigen wird.

mehr ...

Investmentfonds

Verschiebung der Brexit-Abstimmung oder kompletter Rückzug?

Die britische Regierung will die für Dienstagabend geplante Abstimmung zum Brexit-Abkommen im Parlament offenbar verschieben. Das meldeten unter anderem die BBC und die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Regierungskreise. Vom Regierungssprecher war zunächst nichts dazu zu hören.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Keine Mietminderung bei Schimmelgefahr

Wenn eine Mietwohnung noch ohne Schimmel ist, aber aufgrund der Bausubstanz bald ein Befall auftreten kann, berechtigt das den Mieter noch nicht zu einer Mietminderung. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, wie die Arag mitteilt (Az.: VIII ZR 271/17 und VIII ZR 67/18). 

mehr ...