12. Juni 2017, 08:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bantleon lanciert Technologie-Fonds

Der Asset Manager Bantleon hat einen Technologiefonds für institutionelle und private Anleger aufgelegt, der Wissenschaft und Asset Management in besonderer Weise zusammenbringt.

Schubert-Bantleon-750 in Bantleon lanciert Technologie-Fonds

Jörg Schubert, Bantleon: “Die Zusammensetzung des Aktienmarktes wird sich mit der 4. industriellen Revolution deutlich verändern.”

Der Publikumsfonds Bantleon Select Global Technology investiert sowohl in große Technologiekonzerne als auch in etablierte Weltmarktführer im mittleren Segment, die in besonderer Art und Weise von globalen, strukturellen Technologie-Megatrends wie Industrie 4.0, Medizintechnologie und autonomer Mobilität profitieren können. Mit Querschnittstechnologien wie Robotik, Sensorik, Big Data und Kommunikationstechnik stehen vor allem nachhaltig produktivitätssteigernde Technologien im Vordergrund, während Bereiche wie Social Media und Lifestyle weitestgehend ausgeschlossen werden.

Expertengremium aus zehn Wissenschaftlern

Bantleon Select Global Technology basiert auf einem in Deutschland einzigartigen Ansatz, der tiefgreifende Technologie-Expertise mit professionellem Portfoliomanagement verbindet. Zehn führende Wissenschaftler verschiedener Forschungsfelder bilden als unabhängiges Experten­gremium den Bantleon Technology Council. Sie definieren Technologietrends und bewerten die Schlüsseltechnologien dort, wo sie entstehen: in Forschungsinstituten, Universitäten und Think Tanks. Mit einem Team aus Portfoliomanagern, Beteiligungs- und Industriespezialisten werden die hinter den Technologien stehenden Unternehmen systematisch identifiziert, bewertet und Aktienpositionen im Portfolio aufgebaut.

Das Anlagemanagement folgt bei Bantleon Select Global Technology (LU1597150868) einem dreistufigen Investmentprozess. Zunächst werden in enger Zusammenarbeit mit dem Bantleon Technology Council übergeordnete Technologietrends frühzeitig identifiziert und deren Auswirkungen auf verschiedene Anwendungsgebiete analysiert. Durch die strukturierte Bewertung von Einzeltechnologien nach Relevanz und Monetarisierbarkeit werden diejenigen Technologien identifiziert, welche als maßgebliche Treiber hinter den Trends den betroffenen Unternehmen Wettbewerbsvorteile und überdurchschnittliche Erträge ermöglichen können.

Im zweiten Schritt wird das Technologieuniversum vorsortiert und die relevanten Unternehmen fundamental eingehend analysiert, unter anderem mit Blick auf Finanzzahlen, Wettbewerbspositionierung, Geschäftsentwicklung und Managementqualität. Im dritten Schritt investieren die Portfoliomanager in die vielversprechendsten Unternehmen. Diese Auswahl wird fortlaufend auf Risikostruktur und Strategiekonformität geprüft. Weil die Anlagestrategie langfristig und über Zyklen hinweg angelegt ist, finden größere Umschichtungen vorrangig nur dann statt, wenn sich fundamentale Technologie- oder Unternehmenseinschätzungen durch unerwartete Ereignisse nachhaltig ändern, wie zum Beispiel durch Veränderung der politischen Rahmenbedingungen, Strategie- oder Managementwechsel, extreme Kursentwicklungen oder M&A-Aktivität. Die Kosten für den Publikumsfonds belaufen sich auf 0,15 Prozent per annum.

Seite zwei: Neugründung des Geschäftsfelds “Technologie-Investments”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Weniger Menschen mit kleinen Renten als ursprünglich geplant sollen von der geplanten Grundrente profitieren. Im Einführungsjahr 2021 sollen es 1,3 Millionen Menschen sein – zuletzt war das Bundesarbeitsministerium von 1,4 Millionen ausgegangen. Auf die Rentenversicherung dürften Verwaltungskosten von mehreren hundert Millionen Euro zukommen. Das geht aus dem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht in Deutschland weiterhin überhöhte Immobilienpreise

Die Bundesbank sieht trotz eines schwächeren Preisanstiegs im vergangenen Jahr nach wie vor ein überhöhtes Preisniveau am Immobilienmarkt in Deutschland. Auch wenn sich die Preisdynamik in den Städten 2019 abgeschwächt habe, hätten die Preise das fundamental gerechtfertigte Niveau weiterhin übertroffen, schreiben die Währungshüter in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltigkeit hört auf, wenn die Rendite sinkt

Ökologische Nachhaltigkeit hört bei vielen Deutschen auf, wenn es um das eigene Bankkonto geht. Das zeigt eine neue Umfrage der Unternehmensberatung BearingPoint. Deutsche sind dabei im Vergleich an grünen Finanzprodukten deutlich weniger interessiert als Österreicher und Schweizer.

mehr ...

Berater

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep tütet 600 Megawatt Solar-Projektvolumen in den USA ein

Hep, ein baden-württembergisches Unternehmen für Solarparks und Solarinvestments, erweitert die Aktivitäten in den USA und hat sich mit dem lokalen Projektentwickler Solops auf eine zu entwickelnde Gesamt-Kapazität von 600 Megawatt in den nächsten drei Jahren geeinigt.

mehr ...

Recht

Viele Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten

Hunderttausende Betriebsrentner müssen voraussichtlich noch Monate auf eine Entlastung bei den Sozialbeiträgen warten. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...