Anzeige
5. April 2017, 17:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbranche zählt weltweit zu den Boomsektoren

Im vergangenen Jahr ist das weltweit verwaltete Fondsvolumen auf 41,3 Billionen Euro gestiegen. Gegenüber dem Jahr 2004 entspricht dies einem Zuwachs von 250 Prozent. Kaum eine andere Branche expandierte in diesem Zeitraum so stark.

Der Rademacher-Kommentar

 

 in Fondsbranche zählt weltweit zu den Boomsektoren

Tim Rademacher sieht weiteres Wachstumspotenzial für die Fondsbranche.

Im vergangenen Jahr waren aus der deutschen Fondsbranche zahlreiche laute Klagen zu hören, dass die Geschäfte derzeit eher schleppend verlaufen. Zwar gab es auch damals einige Wettbewerber die expandieren konnten, andere Gesellschaften standen hingegen massiv unter Druck. Im langfristigen Vergleich ist dies aber eher ein Jammern auf hohem Niveau. So baute die Branche global ihr betreutes Volumen in den vergangenen zwölf Jahren nahezu stetig aus. Mit einer Wachstumsrate von durchschnittlich elf Prozent per annum expandierte der Sektor rund doppelt so schnell wie die Weltwirtschaft.

Die Party wird weitergehen

Trotz dieses gewaltigen Aufschwungs ist das Potenzial für die Investmentbranche noch lange nicht erschöpft. Dies gilt insbesondere auch im aktuellen Niedrigzinsumfeld, dass trotz einiger Zinserhöhungen in den Vereinigten Staaten immer noch anhält. Insgesamt ist der Druck für Privatanleger aber auch Institutionelle sehr groß, zunehmend in höher rentierliche Anlagen und nicht in Festzinsprodukte zu investieren. In Europa, wo die lockere EZB-Geldpolitik die Fondsvermögen zuletzt auf 14,2 Billionen Euro nach oben getrieben hat, ist dieser Trend ebenfalls ungebrochen. Allerdings ist die Risikoaversion in Europa noch immer deutlich größer als im weltweiten Durschnitt. In vielen Ländern des alten Kontinents liegt der Anteil an Aktienfonds immer noch unter dem globalen Mittel von 39,4 Prozent.

In Deutschland betrug das Volumen der offenen Fonds zum Jahreswechsel immerhin 2,4 Milliarden Euro. Damit nimmt der heimische Sektor einen Marktanteil von stattlichen 17 Prozent des gesamten europäischen Marktes ein. Auch hier expandierte die Branche zuletzt in den vergangenen Jahren kontinuierlich. Das Volumen der Aktienfonds bei den offenen Publikumsprodukten legte in den vergangenen drei Jahren beispielsweise um 32,5 Prozent zu. Dank der lang anhaltenden Hausse dürfte der Boom aber keinesfalls vorbei sein.

Interesse an Fonds zieht wieder an

Für die Branche verlief der Start ins Jahr 2017 zudem freundlich. So sammelten die Fondsgesellschaften alleine im Januar 17,2 Milliarden Euro ein, wovon 4,7 Milliarden Euro auf Publikumsfonds entfielen. Da Fonds aktuell immer mehr ins Interesse der breiten Öffentlichkeit rücken, dürfte das Jahr 2017 äußerst positiv für die Investmentgesellschaften ausfallen. Damit dürfte der Grundstein für einen weiteren Aufschwung des Sektors gelegt sein.

Tim Rademacher ist leitender Redakteur im Bereich Investmentfonds bei Cash. und analysiert die Geschehnisse am Kapitalmarkt direkt vom Finanzplatz Frankfurt aus.

Foto: Dirk Beichert

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Neuer Finanzvorstand: Jens Warkentin wechselt von Axa zu Talanx

Jens Warkentin, derzeit Chief Operating Officer bei der Axa Konzern AG in Deutschland, tritt vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats zum 1. Oktober 2018 in den Vorstand der Talanx Deutschland AG ein. Der 51-Jährige wird zum 31. März 2019 das Ressort von Barbara Riebeling übernehmen, die derzeit als Finanzvorstand und Arbeitsdirektorin der Talanx Deutschland AG tätig ist.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sparkassen: Echtzeitüberweisungen in der Regel nicht kostenlos

Seit wenigen Tagen können Kunden bei zahlreichen Sparkassen ihre Überweisung in Echtzeit vornehmen – dies allerdings in der Regel nicht kostenlos. Die Kosten liegen zwischen null und zwölf Euro, wie eine Erhebung von Konto.org ergab. Das Fachportal hat die Preise für Echtzeitüberweisungen aller 385 Sparkassen online abgefragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...