7. August 2017, 06:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Funds Excellence lädt zum Asset Manager Meeting

Am 13. September findet in Hamburg das von Funds Excellence organisierte Asset Manager Meeting statt. Vorbild für die Veranstaltung ist die Multi-Manager-Konferenz, die seit drei Jahren regelmäßig in Mannheim veranstaltet wird.

Side-Au En in Funds Excellence lädt zum Asset Manager Meeting

Außenansicht des Side Hotels Hamburg, mit Blick auf die Dachterrasse.

Am 13. September 2017 findet ab 16:30 Uhr die von der Funds Excellence initiierte Multi-Manager-Konferenz und das Asset Manager Meeting im Side Hotel in Hamburg statt. Vorbild ist die Multi-Manager-Konferenz in Mannheim, die die Funds Excellence seit drei Jahren durchführt.

Fünf Asset Manager werden jeweils 15 Minuten über ihre Themen referieren:

Johannes Hirsch, Antea AG (Diversifikation – Plattitüde oder Mehrwert für das Kundendepot?),
Andreas Lesniewicz, Conren (Von Unternehmerfamilien lernen: Managen von Wandel und Brüchen),
Alex Lennard, Ruffer LLP (Absolute Return Investing: navigating an uncertain future),
Wieland Staud, Staudfonds (Investieren in die bessere Hälfte) und
Fabian Leuchtner, Squad Aguja Opportunities (Wie man mit Spezialsituationen marktunabhängige Rendite mit begrenztem Verlustpotenzial generiert).

Volker Schilling moderiert Podiumsdiskussion

Die anschließende Podiumsdiskussion moderiert Volker Schilling, der Herausgeber von Der Fonds Analyst. Das Asset Manager Meeting findet zwischen 16:30 und 22:00 Uhr statt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei aber anmeldepflichtig. Für Fachbesucher stehen nur begrenzt Plätze zur Verfügung. Registrieren könnten Sie sich unter: http://fundsexcellence.com/events/asset-manager-meeting-hamburg/anmeldung-amm-4 Über die Bestätigung Ihrer Teilnahme entscheidet der Veranstalter.

Medienpartner der Veranstaltung sind Der Fonds Analyst, Cash. und Global Investor.

Foto: Seaside Hotels

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Welche Versicherungsverträge besonders gefährdet sind

Fast jeder vierte Bundesbürger hat derzeit weniger Geld zur Verfügung als vor der Corona-Pandemie. Zugleich zeigen sich viele Verbraucher sparaktiver als vor der Krise – allen voran jüngere Menschen. Das hat Folgen, auch für Versicherungsverträge. Welche Policen besonders gefährdet sind.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Trägt ein Erbe alle finanziellen Risiken?

Kann der Erbe einen Pflichtteilsanspruch wegen einer strittigen Forderung noch nicht abschließend beziffern, muss er den Pflichtteilsanspruch trotzdem ausgleichen. Das Risiko, einen überzahlten Betrag nicht mehr zurückfordern zu können, trägt der Erbe, entschied das OLG Koblenz in seinem Beschluss vom 14.8.2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...