Anzeige
15. Mai 2017, 13:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

M&G Investments: EZB-Politik verzerrt Markt für Unternehmensanleihen

Nach Meinung von M&G Investments ist das Schrumpfen der Risikoprämien für europäische Unternehmensanleihen guter Bonität seit März 2016 um mehr als 40 Basispunkte zu einem großen Teil dem Anleihekaufprogramm der EZB geschuldet.

MG-Wolfgang-Bauer-s-Kopie in M&G Investments: EZB-Politik verzerrt Markt für Unternehmensanleihen

Wolfgang Bauer, M&G Investments, registriert seit Jahresbeginn einen Rückgang der EZB-Käufe.

“Die EZB hat den Markt für Unternehmensanleihen verzerrt, denn die aktuell engen Credit Spreads spiegeln oftmals nicht das tatsächliche Kreditrisiko wider”, sagt Wolfgang Bauer, Fondsmanager im Anleiheteam von M&G Investments. Nach Bauers Einschätzung könnten die Kurse der mehr als 900 Unternehmensanleihen in Euro, die unter diesen Teil des EZB-Kaufprogramms fallen, demnächst unter Druck geraten. Ende 2016 kündigte die Zentralbank an, ab April ihre monatlichen Käufe insgesamt zu reduzieren. Neben Unternehmensanleihen betrifft dies vor allem Staatsanleihen, aber auch Pfandbriefe und Verbriefungen. Bauer beobachtet schon seit Jahresbeginn einen Rückgang der EZB-Käufe im Unternehmenssektor: “Aktuell liegt das Volumen nur noch bei etwa 5,6 Milliarden Euro im Monat. Wenn die Käufe weiter zurückgefahren oder sogar ganz eingestellt werden, ist dieses Segment besonders verlustanfällig.”

Welche Anleihen beim Auslaufen des EZB-Kaufprogramms leiden könnten

Manche Anleihen haben vom Kaufprogramm besonders stark profitiert. Nach einer aktuellen M&G-Analyse dürften dies vor allem Emittenten wie die Brauereigruppe Anheuser-Busch InBev, der Versorgungskonzern EDF und die Telefongesellschaft Telefónica sein sowie Anleihen von Versorgungsunternehmen und der Konsumgüterbranche. Mit Daimler, BMW und Volkswagen zählen auch deutsche Unternehmen zu den größten Nutznießern. “Gerade diese Anleihen könnten sich schlechter als der Sektordurchschnitt entwickeln, wenn die Nachfrage durch die EZB geringer und schließlich wegfallen würde. Im M&G (Lux) Absolute Return Bond Fund haben wir deshalb verstärkt in Anleihen investiert, die nicht von der EZB gekauft werden”, sagt der Fondsmanager. Dabei handele es sich beispielsweise um nachrangige Tier-Versicherungsanleihen, Hybridanleihen von Industrieunternehmen sowie Reverse Yankees, also in Euro denominierte Unternehmensanleihen, die von US-Unternehmen ausgegeben werden. (fm)

Foto: M&G Investments

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DISQ: Enorme Preisunterschiede bei Kfz-Versicherungsportalen

Ob Neuzulassung, Fahrzeug- oder Versichererwechsel: Vergleichsportale für Kfz-Versicherungen sind oft die Anlaufstelle, wenn es um das Aufspüren des günstigsten Preises geht. Tatsächlich unterscheiden sich die angebotenen “Bestpreis-Tarife” aber deutlich.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Edouard Carmignac gibt Verantwortung für letzten Fonds ab

Der Gründes des französischen Assetmanagers Carmignac, Edouard Carmignac, hat nach Berichten von Citywire das Management des letzten von ihm verantworteten Fonds abgegeben. Carmignac bleibe aber weiterhin in leitender Position des Unternehmens.

mehr ...

Berater

Danske-Skandal: Deutsche Bank im Visier der Fed

Die US-Notenbank untersucht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Rolle der Deutschen Bank beim Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Bloomberg beruft sich auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...