Anzeige
24. Mai 2017, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

Erdmann-transparenz in Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Klaus-Dieter Erdmann, MMD: “Der Wunsch nach Transparenz im Markt ist immer weiter gestiegen.“

Neben der Berechnung des auf Risiko und Ertrag basierenden MMD-Rankings gehörten von vornherein die Einteilung der Produkte in die auf der jeweiligen Anlagestrategie basierenden MMD-Kategorien sowie die Berechnung der entsprechenden Kategorieindizes zum Datenuniversum des Arnsberger Analyse- und Advisoryhauses. Das MMD-Instrumentarium ist auch Grundlage für Asset Standard, Deutschlands führendes Portal für Vermögensverwaltende Produkte. Auf ihm können mehr als 2.500 VV-Produkte nach einheitlichen Parametern selektiert, kombiniert, analysiert und verglichen werden.

Neue Berechnungen für mehr Tiefenschärfe

Die MMD-Indexfamilie wird nun erweitert. Neben den bestehenden MMD-Indizes VV-Defensiv, VV-Ausgewogen, VV-Offensiv, VV-Flexibel, VV-Aktien, VV-Renten, All-Fund VV-Basis sowie All-Fund VV-Plus wird in Zukunft auch ein Index zu den Produktkategorien Strategiefonds (SF) sowie fondsgebundene Vermögensverwaltung (FVV) berechnet. Letzteres folgt der demnächst zur Veröffentlichung kommenden Empfehlung des BVI zur Berechnung und Darstellung der Wertentwicklung von Fonds-Vermögensverwaltungen, die auf die Initiative und Mitwirkung der MMD erarbeitet wurde. Die Umsetzung der Berechnung erfolgt hierbei durch den in der Finanzbranche führenden, auf SaaS-Lösungen spezialisierten Full-Service-Anbieter Cleversoft. Das Berechnungsmodell wurde dabei grundlegend überarbeitet: So wurden das Rebalancing und die Zusammensetzung dahingehend optimiert, den tatsächlichen Markt abzubilden. cleversoft begleitet Asset Standard seit dem Soft Relaunch im Herbst 2016 und der damit zusammenhängenden Weiterentwicklung des Portals.

Fonds contra Index

Auch in Zukunft werden die Vermögensverwaltenden Produkte  über ein Matrix-System in  die Produktkategorien VV-Fonds, FVV und Strategiefonds unterteilt. Für jede Produktkategorie wird dann eine Aufteilung in die verschiedenen Strategien vorgenommen, die einzeln indiziert werden. Neu ist, dass darüber hinaus eine weitergehende Unterteilung der Strategien in Peergroups wie Nachhaltigkeit oder Emerging Markets erfolgt.  Mit der Weiterentwicklung haben Vermögensverwalter so eine noch bessere Möglichkeit, die (Out-)Performance Ihrer Produkte gegenüber dem entsprechenden  MMD-Index darzustellen, während Kunden die Leistung Ihrer Vermögensverwalter nach einem differenzierteren objektiven Maßstab bewerten können.

“Unsere Wahrnehmung ist, dass bei privaten Investoren und Beratern der Wunsch nach Transparenz im Markt für VV-Produkte immer weiter gestiegen ist. Dem wollen wir mit der ständigen Weiterentwicklung unseres Analyseinstrumentariums natürlich Rechnung tragen”, erklärt Klaus-Dieter Erdmann, Gründer und Geschäftsführer von MMD und Asset Standard. “Wir freuen uns, mit Cleversoft einen Partner gewonnen zu haben, mit dem dies möglich ist.” (fm)

Foto: MMD

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

DISQ-Rating: Große Unterschiede bei Pflegeversicherungen

Beim Thema Pflege ist nicht nur der Fachkräftemangel ein Problem. Auch finanziell stehen Pflegebedürftige häufig vor Herausforderungen, decken die gesetzlichen Leistungen bei weitem nicht die Kosten.

mehr ...

Immobilien

Richtig heizen, Geld sparen

Der Winter naht, die Heizungen werden hochgefahren. Doch Raumwärme wird schnell kostspielig, wenn man falsch heizt. Laut Umweltbundesamt entfallen 70 Prozent des Energieverbrauchs im Wohnbereich auf die Heizung. Einige Regeln, die helfen, Heizkosten zu senken und Geld zu sparen.

 

mehr ...

Investmentfonds

“Phantomaktien”-Affäre: Scholz unter Druck

Wegen eines drohenden großen Betrugsskandals mit “Phantom-Aktien” zu Lasten der Steuerzahler wächst der Druck auf Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

mehr ...

Berater

“Taping verursacht hohe Kosten”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) befürwortet zwar den Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV). Problematisch sieht man dort aber die Pflicht, alle Beratungsgespräche aufzuzeichnen und diese fünf Jahre aufzubewahren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Jäderberg bringt zwei neue Sandelholz-Vermögensanlagen

Nur kurze Zeit nach der Meldung über die Überwindung von Turbulenzen bei dem australischen Projektpartner startet Jäderberg & Cie. zwei neue Beteiligungsangebote zur Investition in dortige Sandelholz-Plantagen. Eines davon richtet sich an Ratensparer.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...