24. Mai 2017, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

Erdmann-transparenz in Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Klaus-Dieter Erdmann, MMD: “Der Wunsch nach Transparenz im Markt ist immer weiter gestiegen.“

Neben der Berechnung des auf Risiko und Ertrag basierenden MMD-Rankings gehörten von vornherein die Einteilung der Produkte in die auf der jeweiligen Anlagestrategie basierenden MMD-Kategorien sowie die Berechnung der entsprechenden Kategorieindizes zum Datenuniversum des Arnsberger Analyse- und Advisoryhauses. Das MMD-Instrumentarium ist auch Grundlage für Asset Standard, Deutschlands führendes Portal für Vermögensverwaltende Produkte. Auf ihm können mehr als 2.500 VV-Produkte nach einheitlichen Parametern selektiert, kombiniert, analysiert und verglichen werden.

Neue Berechnungen für mehr Tiefenschärfe

Die MMD-Indexfamilie wird nun erweitert. Neben den bestehenden MMD-Indizes VV-Defensiv, VV-Ausgewogen, VV-Offensiv, VV-Flexibel, VV-Aktien, VV-Renten, All-Fund VV-Basis sowie All-Fund VV-Plus wird in Zukunft auch ein Index zu den Produktkategorien Strategiefonds (SF) sowie fondsgebundene Vermögensverwaltung (FVV) berechnet. Letzteres folgt der demnächst zur Veröffentlichung kommenden Empfehlung des BVI zur Berechnung und Darstellung der Wertentwicklung von Fonds-Vermögensverwaltungen, die auf die Initiative und Mitwirkung der MMD erarbeitet wurde. Die Umsetzung der Berechnung erfolgt hierbei durch den in der Finanzbranche führenden, auf SaaS-Lösungen spezialisierten Full-Service-Anbieter Cleversoft. Das Berechnungsmodell wurde dabei grundlegend überarbeitet: So wurden das Rebalancing und die Zusammensetzung dahingehend optimiert, den tatsächlichen Markt abzubilden. cleversoft begleitet Asset Standard seit dem Soft Relaunch im Herbst 2016 und der damit zusammenhängenden Weiterentwicklung des Portals.

Fonds contra Index

Auch in Zukunft werden die Vermögensverwaltenden Produkte  über ein Matrix-System in  die Produktkategorien VV-Fonds, FVV und Strategiefonds unterteilt. Für jede Produktkategorie wird dann eine Aufteilung in die verschiedenen Strategien vorgenommen, die einzeln indiziert werden. Neu ist, dass darüber hinaus eine weitergehende Unterteilung der Strategien in Peergroups wie Nachhaltigkeit oder Emerging Markets erfolgt.  Mit der Weiterentwicklung haben Vermögensverwalter so eine noch bessere Möglichkeit, die (Out-)Performance Ihrer Produkte gegenüber dem entsprechenden  MMD-Index darzustellen, während Kunden die Leistung Ihrer Vermögensverwalter nach einem differenzierteren objektiven Maßstab bewerten können.

“Unsere Wahrnehmung ist, dass bei privaten Investoren und Beratern der Wunsch nach Transparenz im Markt für VV-Produkte immer weiter gestiegen ist. Dem wollen wir mit der ständigen Weiterentwicklung unseres Analyseinstrumentariums natürlich Rechnung tragen”, erklärt Klaus-Dieter Erdmann, Gründer und Geschäftsführer von MMD und Asset Standard. “Wir freuen uns, mit Cleversoft einen Partner gewonnen zu haben, mit dem dies möglich ist.” (fm)

Foto: MMD

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...