Anzeige
10. Juli 2017, 11:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue ETFs auf Dividenden

Blackrock hat sein Angebot an börsengehandelten Indexfonds (ETFs) erweitert. Die zwei neuen Produkte ermöglichen Zugang zu Unternehmen mit konsistenten Dividendenzahlungen.

Dividenden in Neue ETFs auf Dividenden

Dividendenstrategien, speziell in Form Indexprodukten werden bei Anlegern immer beliebter.

Im Vergleich zum breiten Markt bieten die beiden iShares-Fonds besonders hohes Potenzial für regelmäßige Ausschüttungen. Denn die zugrundeliegenden Indizes umfassen ausschließlich Unternehmen, deren Dividendenrenditen mindestens 30 Prozent über der durchschnittlichen Dividendenrendite des Marktes liegen. Darüber hinaus werden die Unternehmen im Hinblick auf ihre Gewinnqualität geprüft, um sicherzustellen, dass ihre Ausschüttungen nachhaltig und dauerhaft sind.

“Anlagemöglichkeiten, die auf stete Erträge ausgerichtet sind”

Manuela Sperandeo, Leiterin der iShares Vertriebsspezialisten in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei Blackrock, sagt: “Obwohl die USA auf dem Weg zurück zu einer Normalisierung der Geldpolitik sind, dürften die Zinsen in den USA und Europa im historischen Vergleich niedrig bleiben. In diesem Umfeld kann es sinnvoll sein, nach Anlagemöglichkeiten Ausschau zu halten, die auf stete Erträge ausgerichtet sind. Unsere Palette an Quality-Dividend-ETFs ermöglicht Anlegern Investitionen in finanziell robuste Unternehmen mit hohen und nachhaltigen Dividenden. Darüber hinaus bieten sie im Rahmen von Indexlösungen Zugang zu langfristig bewährten Erkenntnissen aus dem aktiven Management. Ihre niedrigen Gesamtkostenquoten und Diversifikationseigenschaften machen die Fonds zu attraktiven Ideen als Basis eines Aktienportfolios.”

Die Fonds iShares MSCI World Quality Dividend UCITS ETF (IE00BYYHSQ67) und iShares MSCI Europe Quality Dividend UCITS ETF (IE00BYYHSM20) sind physisch replizierend. Das heißt, sie halten die Wertpapiere aus den zugrundeliegenden Indizes im Portfolio. Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,28 Prozent für die europäische Variante und 0,38 Prozent für die globale Variante. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...