Anzeige
3. August 2017, 08:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Next 7” mit besseren Resultaten als traditionelle Schwellenländer

Der Schwellenland-Spezialist Matthews Asia sieht viele Schwellenländer dem Beispiel der Industrienationen folgen, indem ihre Entwicklung langsamer verläuft.  Anleger, die auf bessere Ergebnisse bei einer angemessenen Volatilität setzen wollen, würden bei den “Next 7” fündig.

Matthews-Asia-David-Dali in Next 7 mit besseren Resultaten als traditionelle Schwellenländer

David Dali, Matthews Asia: “Anleger sollten auf die nächste Generation von Schwellenländern setzen.”

Portfoliomanager David Dali sieht insbesondere Bangladesch, Indien, Indonesien, Pakistan, die Philippinen, Sri Lanka und Vietnam als schnell wachsende Volkswirtschaften, die im vergangenen Jahr ein gemeinsames durchschnittliches Wirtschaftswachstum von 5,93 Prozent erreichten. Zum Vergleich: In den zehn wohlhabendsten Emerging Markets stieg das Bruttosozialprodukt 2016 pro Kopf um 1,61 Prozent.

Zunehmender Konsum als Treiber

Doch nicht nur Wirtschaftswachstum, sondern auch die zunehmende Konsumentenschicht (die Next 7 haben eine Bevölkerung von 2,1 Milliarden Menschen), verbesserte Infrastruktur und höhere Produktivität sowie wettbewerbsfähige Arbeitskosten und aktive politische Reformen sprächen für die sieben aufstrebenden Staaten, führt Dali aus.

Sich abschwächende Volatilität

Hinzu kämen nachlassende Volatilität (13,6 Prozent für die Aktienmärkte der Next 7 über fünf Jahre, was vergleichbar mit der Volatilität des MSCI EM Index ist), eine niedrige Korrelation zu den europäischen und US-amerikanischen Aktienmärkten sowie ein vergleichsweise gering untersuchter Markt: Während Aktien im MSCI EM Index zu über 90 Prozent von Analysten beobachtet würden, stünde von den rund 7.500 aktiv gehandelten Aktien der Next 7 nur rund ein Fünftel auf zumindest einer Beobachtungsliste.

“Investoren können einem niedrigeren Wachstum in ihren Emerging-Markets-Portfolios auf zwei Wegen begegnen”, schließt Dali seine Ausführungen ab, “und zwar sowohl durch aktives Management in kaum analysierten Märkten, als auch, indem sie auf die nächste Generation der schnell wachsenden Volkswirtschaften Asiens setzen.” (fm)

Foto: Matthews Asia

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Renten-Klassenkampf von rechts

Die Deutschen werden immer älter. Was sie in einer sich rasch verändernden Welt am meisten ängstigt, ist die Altersarmut. 79 Prozent der Bürger sehen dies als das drängendste Problem, was ein Meinungsforschungsinstitut aktuell ermittelt hat.

Die Weirich-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Habeck: Besitzer von Brachflächen zum Bauen verpflichten

In Regionen mit Wohnungsnot sollten Besitzer von Brachflächen nach Ansicht des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck zum Bauen von Häusern verpflichtet werden. Das sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsrate erreicht Ziel der EZB

Die Inflation ist im Euroraum auf zwei Prozent gestiegen und hat somit das langfristige Ziel der Europäischen Zentralbank erreicht. Doch sind die Preise sind nicht gleichmäßig gestiegen, die Kerninflation ist nach wie vor gering.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Platzierung von 114.000 Euro Eigenkapital pro Anleger

Die Hahn Gruppe hat die zehn Millionen Euro Eigenkapital ihres Pluswertfonds 171 innerhalb von drei Monaten voll platziert. Die Anzahl der Anleger indes ist gering. Ein Nachfolgefonds soll noch im Sommer auf den Markt kommen.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...