Anzeige
21. Dezember 2017, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wachstum Südafrikas kann nur durch Vertrauen belebt werden

Südafrika kann nur wachsen, wenn die Ausgaben der Verbraucher steigen und Unternehmen investieren. Doch dazu brauchen beide Gruppen mehr Vertrauen.Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein? Gastbeitrag von Nazmeera Moola, Investec Asset Management.

 in Wachstum Südafrikas kann nur durch Vertrauen belebt werden

Nazmeera Moola: “Ein Wechsel des südafrikanischen Präsidenten könnte wesentlich dazu beitragen, Vertrauen zu schaffen.”

Nach einem Jahrzehnt unterdurchschnittlichen Wachstums und übermäßigen Staatsausgaben braucht Südafrika im kommenden Jahr ein Wachstum von 2,5 Prozent, um die Schuldenquote in den nächsten drei Jahren zu stabilisieren. Dieses stabile Schuldenprofil wird benötigt, damit Südafrika das Investment Grade-Rating in Landeswährung bei Moody’s behält.

Die Belebung des Wachstums ist allerdings nur möglich, wenn das Verbrauchervertrauen zurückkehrt und das Vertrauen der Unternehmen folgt. Die Barguthaben der privaten Haushalte bei Geschäftsbanken sind in Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) in den letzten Jahren stark gestiegen und liegen derzeit 3,5 Prozentpunkte des BIP über dem langfristigen Durchschnitt. Dies entspricht etwa 160 Millionen Rand (10.615.918 Euro; Stand: 21.12.17). zusätzliches Bargeld oder bargeldähnlichen Instrumente, die ausgegeben werden könnten.

Unternehmen müssen investieren

Die Ausgaben können steigen, wenn die Verbraucher 2018 optimistischer werden. Die Aufwärtstendenz von Ausgaben wird jedoch durch Steuererhöhungen ausgeglichen, wobei die Inflationsrate nur wenig sinkt und möglicherweise die Mehrwertsteuer auf Kraftstoff- und Immobilienpreise gesenkt wird.

Daher ist ein erheblicher Vertrauensvorschuss erforderlich, um dies zu überwinden. Ein Wechsel des südafrikanischen Präsidenten könnte wesentlich dazu beitragen, ein solches Vertrauen zu schaffen.

Unternehmen müssen verstärkt investieren. Die Beziehung zwischen Unternehmen und Cyril Ramaphosa ist viel stärker als zu Jacob Zuma. Dies wurde oft als Kritik an Ramaphosa im African National Congress-Führungsrennen verwendet. Dies sollte sich jedoch in Zukunft von einem Hindernis zu einer Hilfe entwickeln, da das höhere Maß an Vertrauen die Unternehmen ermutigt, über Investitionen nachzudenken.

Regulatorik muss verbessert werden

Um einen langfristigen Investitionsschub zu erzielen, muss das regulatorische Umfeld verbessert werden. Die politische Unsicherheit war einer der Hauptgründe für den Mangel an Investitionen.

Zum Beispiel ist das Volumen im Bergbau in Südafrika bis 2017 zurückgegangen – trotz der gestiegenen Rohstoffpreise. Bergbauunternehmen investieren nicht, Schuld daran ist der katastrophale Prozess rund um die Bergbau-Charta.

Nazmeera Moola ist Co-Head of South Africa & Africa Fixed Income Investec Asset Management

Foto: Investec

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Insurtech Hepster bietet situative Versicherungen für Generation-Smartphone

Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf immer mehr Lebensbereiche und Dienstleistungen. Mobile Endgeräte sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

mehr ...

Immobilien

Raus aus der Stadt: Immobilienkäufer suchen verstärkt im Umland

In den deutschen Metropolen ist bezahlbarer Wohnraum immer schwieriger zu finden. Immer mehr Immobilienkäufer weichen daher nach einer Analyse von Immowelt in die Speckgürtel aus, da dort die Preise noch niedriger sind. Am stärksten zeige sich diese Entwicklung in Berlin, Stuttgart und Frankfurt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

EZB gewährt Deutscher Bank bei Postbank-Einlagen mehr Spielraum

Die Deutsche Bank hat bei der Integration ihrer Tochter Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft des Konzerns ein Problem weniger. Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) gewährten Deutschlands größtem Geldhaus mehr Spielraum bei der Verwendung von Einlagen und Liquidität.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...