21. Dezember 2017, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wachstum Südafrikas kann nur durch Vertrauen belebt werden

Südafrika kann nur wachsen, wenn die Ausgaben der Verbraucher steigen und Unternehmen investieren. Doch dazu brauchen beide Gruppen mehr Vertrauen.Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein? Gastbeitrag von Nazmeera Moola, Investec Asset Management.

 in Wachstum Südafrikas kann nur durch Vertrauen belebt werden

Nazmeera Moola: “Ein Wechsel des südafrikanischen Präsidenten könnte wesentlich dazu beitragen, Vertrauen zu schaffen.”

Nach einem Jahrzehnt unterdurchschnittlichen Wachstums und übermäßigen Staatsausgaben braucht Südafrika im kommenden Jahr ein Wachstum von 2,5 Prozent, um die Schuldenquote in den nächsten drei Jahren zu stabilisieren. Dieses stabile Schuldenprofil wird benötigt, damit Südafrika das Investment Grade-Rating in Landeswährung bei Moody’s behält.

Die Belebung des Wachstums ist allerdings nur möglich, wenn das Verbrauchervertrauen zurückkehrt und das Vertrauen der Unternehmen folgt. Die Barguthaben der privaten Haushalte bei Geschäftsbanken sind in Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) in den letzten Jahren stark gestiegen und liegen derzeit 3,5 Prozentpunkte des BIP über dem langfristigen Durchschnitt. Dies entspricht etwa 160 Millionen Rand (10.615.918 Euro; Stand: 21.12.17). zusätzliches Bargeld oder bargeldähnlichen Instrumente, die ausgegeben werden könnten.

Unternehmen müssen investieren

Die Ausgaben können steigen, wenn die Verbraucher 2018 optimistischer werden. Die Aufwärtstendenz von Ausgaben wird jedoch durch Steuererhöhungen ausgeglichen, wobei die Inflationsrate nur wenig sinkt und möglicherweise die Mehrwertsteuer auf Kraftstoff- und Immobilienpreise gesenkt wird.

Daher ist ein erheblicher Vertrauensvorschuss erforderlich, um dies zu überwinden. Ein Wechsel des südafrikanischen Präsidenten könnte wesentlich dazu beitragen, ein solches Vertrauen zu schaffen.

Unternehmen müssen verstärkt investieren. Die Beziehung zwischen Unternehmen und Cyril Ramaphosa ist viel stärker als zu Jacob Zuma. Dies wurde oft als Kritik an Ramaphosa im African National Congress-Führungsrennen verwendet. Dies sollte sich jedoch in Zukunft von einem Hindernis zu einer Hilfe entwickeln, da das höhere Maß an Vertrauen die Unternehmen ermutigt, über Investitionen nachzudenken.

Regulatorik muss verbessert werden

Um einen langfristigen Investitionsschub zu erzielen, muss das regulatorische Umfeld verbessert werden. Die politische Unsicherheit war einer der Hauptgründe für den Mangel an Investitionen.

Zum Beispiel ist das Volumen im Bergbau in Südafrika bis 2017 zurückgegangen – trotz der gestiegenen Rohstoffpreise. Bergbauunternehmen investieren nicht, Schuld daran ist der katastrophale Prozess rund um die Bergbau-Charta.

Nazmeera Moola ist Co-Head of South Africa & Africa Fixed Income Investec Asset Management

Foto: Investec

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...