25. Juli 2017, 08:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zwei Fonds gegen steigende Zinsen

Mit dem erneuten Anheben der Leitzinsen der Fed in den USA scheint die Trendwende zu höheren Zinsen eingeläutet. Investoren, die sich dagegen schützen wollen, bietet Lyxor im High-Yield-Bereich nun zwei neue ETFs an.

Etfs-indexfonds in Zwei Fonds gegen steigende Zinsen

Neue Produkte von Lyxor sollen gegen  Zinserhöhungszyklus schützen.

Der Lyxor BofAML $ Short Term High Yield Bond Ucits  sowie der Lyxor BofAML € Short Term High Yield Bond Ucits investieren in kurzlaufende, in US-Dollar und Euro begebene Hochzinsanleihen. Der Fokus auf kurze Restlaufzeiten von ein bis drei Jahren führt zu einer geringeren Duration und sorgt im Vergleich mit länger laufenden Anleihen für eine geringere Sensitivität gegenüber möglichen Zinsänderungen. Beide ETFs weisen eine Gesamtkostenquote (TER) von jeweils nur 0,3 Prozent auf.

Strategie für eine Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar

Anlegern, die sich über eine mögliche Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar Sorgen machen, bietet das französische ETF Haus mit dem Lyxor BofAML $ Short Term High Yield Bonds Monthly Hedged  eine währungsgesicherte Variante mit einer TER von 0,4 Prozent an. Die den ETFs zugrundliegenden Bank of America Merrill Lynch-Indizes bieten Zugang zu einem Universum von 248 in US-Dollar denominierten Hochzinsanleihen sowie zu 93 in Euro begebenen Hochzinsanleihen. Die dort enthaltenen Titel weisen eine Restlaufzeit von einem bis drei Jahren bis Endfälligkeit sowie ein ausstehendes Volumen von mindestens 250 Millionen Dollar oder Euro auf. Um eine breite Diversifikation sicherzustellen, sind die Gewichtungen der einzelnen Anleihen auf zwei Prozent (USDollar) und drei Prozent (Euro) begrenzt.

Schlagen der Benchmark ist herausfordernd

“Dank ihrer sehr niedrigen Kosten stellen die neuen Lyxor ETFs eine attraktive Alternative für renditeorientierte Anleger dar”, so Stefan Kuhn, Leiter des ETF-Geschäfts von Lyxor in Deutschland. “Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass es aktiven Manager auch im Bereich der Hochzinsanleihen mehrheitlich nicht gelingt, ihre Benchmarks zu schlagen.” So zeigten Erhebungen von Lyxor, dass dies im Euro High Yield-Bereich auf Jahresbasis lediglich 35 Prozent der aktiven Fondsmanager gelungen sei. Über einen Zeitraum von zehn Jahren hätten dies nur 14 Prozent geschafft. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Aon zu steigenden Sturmschäden: “Die wirklichen Extreme stehen uns noch bevor”

650 Millionen Euro betragen die Sturmschäden seit Monatsbeginn in Deutschland, so die Schätzung von Rückversicherer AON. 350 Millionen Euro sollen auf Verträge der Sachversicherung entfallen. 300 Millionen Euro sind voraussichtlich an Kaskoschäden in der Kfz-Versicherung auszubezahlen. Im Gespräch erläutert Jan-Oliver Thofern, CEO des Rückversicherungsmaklers bei Aon, dass sowohl das Volumen an Schäden als auch die Höhe der Zahlungen für versicherte Schäden die Branche vor eine neue Herausforderung stellen.

mehr ...

Immobilien

Digitalisierung der Baufinanzierung: Das Ende der Filialbanken?

Die Hausbank, wie wir sie kennen, ist am Straucheln. Ein regionaler Bankberater und der wöchentliche Gang zum Schalter sind Relikte der Vergangenheit. Gastbeitrag von Valentin Drießen, Hausfrage.

mehr ...

Investmentfonds

Draghi’s Kommentare beeinflussen europäischen High Yield-Markt

Draghi’s Aussagen auf dem EZB-Forum in Sintra, Portugal, stellen einen wichtigen Impuls für den europäischen High Yield-Markt dar. Wenn der EZB-Chef erklärt, dass „weitere Leitzinssenkungen und Maßnahmen zur Eindämmung von Nebenwirkungen Teil unserer Instrumente bleiben“, ist zu erwarten, dass diese der Kreditwirtschaft und insbesondere dem High Yield-Markt zugutekommen. Ein Kommentar von Mark Benbow, Manager des Kames Short-Dated High Yield Bond Fund.

mehr ...
20.06.2019

Powells Balanceakt

Berater

„Das beste Lob, das man als Versicherer bekommen kann“

Daniel Bahr war von 2011 bis Dezember 2013 Bundesgesundheitsminister, gilt als „Vater des Pflege-Bahr“, ist seit 2017 Vorstand der Allianz Krankenversicherung und ein Experte beim Thema Pflege. Cash. sprach mit ihm über das unterschätzte Risiko der Pflegebedürftigkeit, die Zurückhaltung des Vertriebs sowie die Kampagne der Allianz mit Markenbotschafter Dieter Hallervorden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...