19. Dezember 2018, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alan Greenspan: “Das ist eine giftige Mischung”

Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Fed warnt in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal CNN vor den Folgen steigender Zinsen. Auch wenn das Ende des Zyklus noch nicht erreicht sei, würden uns keine guten Jahre erwarten.

Alan-greenspan-shutterstock 431865334-1 in Alan Greenspan: Das ist eine giftige Mischung

Alan Greenspan: “Wir bewegen uns auf eine Stagflation zu, eine Periode, in der wir beides haben: Inflation und Stagnation des Wirtschaftswachstums und das ist eine giftige Mischung.”

“Haben wir gerade einen Aktien-Bullenmarkt?”, fragt CNN-Moderatorin Julia Chatterley. “Nein, nicht wirklich”, antwortet ihr Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der US-Notenbank Federal Reserve von August 1987 bis Januar 2006. Der Markt beginne, “herumzutasten”. (“It is beginning to fumble.”)

“Es wäre sehr überraschend, wenn der Markt sich stabilisieren und dann wieder abheben würde. Das ist in der Vergangenheit zwar passiert, aber am Ende dieses Runs, flüchte dich in Deckung”, warnt Greenspan. (“However, at the end of that run, run for cover.”)

Greenspans Warnung

Zusätzlicher Druck komme vom Anleihemarkt, wo die langfristigen realen Zinsen gerade deutlich steigen würden. “Wenn man die Geschichte der letzten 15 oder 20 Jahre betrachtet, war das der Schlüsselfaktor, der die Aktienmärkte runterzieht“, sagt Greenspan. Seine Warnung verwundert nicht, denn er ist für seine lockere Geldpolitik bekannt.

Noch sei der Zyklus nicht an seinem Ende, das Szenario, das Greenspan sieht, ist dennoch pessimistisch: “Wir bewegen uns auf eine Stagflation zu, eine Periode, in der wir beides haben: Inflation und Stagnation des Wirtschaftswachstums und das ist eine giftige Mischung.” Den Ausschnitt des Interviews können Sie auf der Seite des US-Nachrichtenportals CNN anschauen. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...