19. Dezember 2018, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alan Greenspan: “Das ist eine giftige Mischung”

Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Fed warnt in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal CNN vor den Folgen steigender Zinsen. Auch wenn das Ende des Zyklus noch nicht erreicht sei, würden uns keine guten Jahre erwarten.

Alan-greenspan-shutterstock 431865334-1 in Alan Greenspan: Das ist eine giftige Mischung

Alan Greenspan: “Wir bewegen uns auf eine Stagflation zu, eine Periode, in der wir beides haben: Inflation und Stagnation des Wirtschaftswachstums und das ist eine giftige Mischung.”

“Haben wir gerade einen Aktien-Bullenmarkt?”, fragt CNN-Moderatorin Julia Chatterley. “Nein, nicht wirklich”, antwortet ihr Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der US-Notenbank Federal Reserve von August 1987 bis Januar 2006. Der Markt beginne, “herumzutasten”. (“It is beginning to fumble.”)

“Es wäre sehr überraschend, wenn der Markt sich stabilisieren und dann wieder abheben würde. Das ist in der Vergangenheit zwar passiert, aber am Ende dieses Runs, flüchte dich in Deckung”, warnt Greenspan. (“However, at the end of that run, run for cover.”)

Greenspans Warnung

Zusätzlicher Druck komme vom Anleihemarkt, wo die langfristigen realen Zinsen gerade deutlich steigen würden. “Wenn man die Geschichte der letzten 15 oder 20 Jahre betrachtet, war das der Schlüsselfaktor, der die Aktienmärkte runterzieht“, sagt Greenspan. Seine Warnung verwundert nicht, denn er ist für seine lockere Geldpolitik bekannt.

Noch sei der Zyklus nicht an seinem Ende, das Szenario, das Greenspan sieht, ist dennoch pessimistisch: “Wir bewegen uns auf eine Stagflation zu, eine Periode, in der wir beides haben: Inflation und Stagnation des Wirtschaftswachstums und das ist eine giftige Mischung.” Den Ausschnitt des Interviews können Sie auf der Seite des US-Nachrichtenportals CNN anschauen. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bundestag beschließt Grundrente – 1,3 Millionen Menschen profitieren

Der Bundestag hat die Grundrente beschlossen. Rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten können vom kommenden Jahr an mit einem Zuschlag rechnen – darunter 70 Prozent Frauen.

mehr ...

Immobilien

“Die meisten Investoren gegenüber dem Thema ESG sehr aufgeschlossen”

Eine knappe Mehrheit der institutionellen Anleger (51 Prozent) rechnet mit langfristig höheren Immobilienrenditen, wenn bei Investitionsentscheidungen ESG-Kriterien berücksichtigt werden. Das ist das eines der Ergebnisse einer Umfrage, die Warburg-HIH Invest Real Estate unter rund 100 Teilnehmern durchgeführt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...

Berater

Blau direkt erweitert Geschäftsführung und erschließt damit den Investmentbereich

Oliver Lang, der kürzlich seinen Rücktritt aus dem Vorstand des Maklerpools Jung, DMS & Cie. bekannt gab, ergänzt als neuer CIO die Geschäftsführung des Lübecker Infrastrukturdienstleisters Blau direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

LG Hamburg: Wann der Makler “im Lager” des Versicherers steht

Unter welchen Voraussetzungen wird der Versicherungsmakler Erfüllungsgehilfe des Versicherers? Wann haftet der Versicherer für den Makler gegenüber dem Kunden? Über diese Fragen hatte das Landgericht Hamburg zu entscheiden.

mehr ...