24. August 2018, 09:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bantleon baut Aktienfondsmanagement aus

Der Asset Manager Bantleon erweitert seine Kompetenzen um die zukunftsgerichteten Bereiche Infrastruktur- und Value-Aktien.

Bantleon baut Aktienfondsmanagement aus

Susanne Linhardt, Senior Portfolio Manager für Infrastruktur-Aktien.

Als neue Aktienmarktspezialisten hat Bantleon Susanne Linhardt und Oliver Scharping eingestellt. Susanne Linhardt, Senior Portfolio Manager für Infrastruktur-Aktien, hat acht Jahre Aktienmarkterfahrung mit den Schwerpunkten Infrastruktur, Rohstoffe und Nachhaltigkeit.

Sie arbeitete unter anderem bei der MEAG und RobecoSAM. Oliver Scharping, Portfolio Manager für alternative Aktienstrategien, hat in den vergangenen sieben Jahren bei Hedgefonds und im Investmentbanking (Barclays und Lazard) umfassende Erfahrungen im Bereich unkonventioneller Aktienstrategien gesammelt.

Dazu zählen insbesondere ereignisorientierte Strategien (Event-driven) und Long-Short-Strategien. Bei Bantleon ist er vor allem für die Identifizierung, Analyse und Umsetzung von wert-orientierten (Value) Aktieninvestments und Investments in Sondersituationen (Special Situations) verantwortlich.

Fortführung der Eweiterung des Aktienfondsmanagements

Bereits im vergangenen Jahr hat Bantleon das Spektrum seines Aktienmanagements vergrößert. So wurden mehrere Spezialisten für Technologieaktien eingestellt, zu denen auch Andreas Dagasan gehört, der ehemalige Leiter des Aktien-Portfolio-Managements der MEAG.

Bantleon baut Aktienfondsmanagement aus

Oliver Scharping, Portfolio Manager für alternative Aktienstrategien.

Zudem setzt Bantleon auf die Zusammenarbeit mit neun führenden Wissenschaftlern aus verschiedenen Forschungsgebieten, die als Expertengremium den “Bantleon Technology Council” bilden.

“Kapitalmarktumfeld wird sich weiter deutlich verändern”

Mit dem erweiterten Geschäftsfeld “Bantleon Equities” verfolgt Bantleon seinen Fokus auf langfristigen Kapitalerhalt auch auf der Basis zukunftsgerichteter Aktienmarktstrategien.

“Das Kapitalmarktumfeld wird sich weiter deutlich verändern”, erklärt Jörg Schubert, Vorstand Kundenbetreuung und Leiter Investment Solutions.

“Das globale Wirtschaftswachstum und damit die Ertragsperspektiven der breiten Aktienmärkte werden in den nächsten Jahren durch abnehmendes Arbeitskräftepotential und die sinkende Sparquote in den alternden Industriegesellschaften belastet werden. In diesem Umfeld ist es sinnvoll, in Unternehmen zu investieren, die überdurchschnittliches Wachstumspotential haben oder – wie im Bereich regulierte Infrastruktur – von monopolistischen Geschäftsmodellen profitieren. Weil die meisten Industriestaaten lange viel zu wenig Geld in ihre Infrastruktur investiert haben, ist das Aufholpotential dieses Sektors in den nächsten Jahren besonders groß. Auch Value-Aktien sollten die strukturellen Veränderungen mittel- und langfristig zugutekommen”, so Schubert weiter. (fm)

Foto: Bantleon

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zukunft der Versicherungswirtschaft liegt in der Automatisierung

Die Versicherungswelt ist im Umbruch. Seien es verändertes Kundenverhalten, regulatorische Anforderungen oder gesellschaftliche Megatrends wie die Digitalisierung: Große Dynamik trifft auf eine teils noch verkrustete Branche mit in die Jahre gekommenen IT-Systemen und uneinheitlichen Prozessen. Ausweg aus dem Dilemma verschafft eine durchgängige Prozessautomatisierung, die mehr als eine Insellösung ist. Ein Beitrag von Marcus Rex, Vorstand der Smart InsurTech AG.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltige Finanzen: EU-Taxonomie schießt über das Ziel hinaus

Medienberichten zufolge haben sich Vertreter des Europäischen Parlaments und des unter der finnischen Ratspräsidentschaft stehenden Rates der Europäischen Union auf eine Taxonomie-Verordnung geeinigt, wonach allgemein verbindlich festgelegt wird, welche Investments in der EU als nachhaltig gelten. Der Kompromiss umfasst einige bisher äußerst kontrovers diskutierte Punkte.

mehr ...

Investmentfonds

Anteil fauler Kredite steigt in Deutschland

Als notleidende beziehungsweise faule Kredite werden Darlehen bezeichnet, deren Rückzahlung mehr als 90 Tage in Verzug sind. In Europa summieren sich entsprechende Kredite aktuell auf ein Volumen von 562 Milliarden Euro. In Deutschland ist der Anteil zuletzt gestiegen.

mehr ...

Berater

Security Token: Für wen das neue regulierte Wertpapierformat attraktiv ist

Schon bald könnten Security Token traditionelle Wertpapiere weitestgehend ersetzen. Die Vorteile der digitalen Lösung sind zahlreich. Sie ermöglichen, Unternehmen, sich günstig zu finanzieren, während Anleger eine preiswerte Investmentchance nutzen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

Gesetz gegen grenzüberschreitende Steuertricks

Durch eine verschärfte Meldepflicht sollen grenzüberschreitende Steuerschlupflöcher schneller erkannt und gestopft werden. Dieses Ziel verfolgt ein Gesetz, das der Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet hat.

mehr ...