12. Februar 2018, 08:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blackrock bringt Fonds für alternative Zusatzerträge

Blackrock hat einen Fonds aufgelegt, der Anlegern Zugang zu zusätzlichen Ertragsquellen bieten soll – in einer Zeit, in der es schwierig geworden ist, traditionelle Erträge zu erwirtschaften.

Machts Christian-Kopie in Blackrock bringt Fonds für alternative Zusatzerträge

Christian Machts, Blackrock: “Der neue Fonds bietet Zugang zu ertragsorientierten Anlageklassen, die in den Portfolios weniger verbreitet sind und deshalb eine gute Ergänzung darstellen.”

Michael Fredericks, Justin Christofel and Alex Shingler aus dem Multi-Asset-Income-Team bei Blackrock managen den BlackRock Global Funds (BGF) Dynamic High Income Fund gemeinsam. Ihr Ziel ist es, konsistent hohe laufende Erträge zwischen 6,5 bis 7,0 Prozent p.a. und eine attraktive Gesamtrendite zu erwirtschaften. Um das zu erreichen, investieren die Portfoliomanager in Anlageklassen, die traditionelle Ertragsquellen ergänzen. Dazu gehören globale REITs, Preferred Stocks, variabel verzinste Anleihen, mit Immobilien besicherte Verbriefungen (Mortgage Backed Securities, MBS) und gedeckte Call-Optionen auf Aktien. Für Anleger ist es häufig vergleichsweise schwierig, Zugang zu diesen Marktsegmenten zu erhalten und die entsprechenden Investments zu managen.

Flexibler Portfolio-Ansatz

Bei der Aufteilung der Vermögenswerte nutzt der Fonds einen flexiblen Ansatz. Dabei verfolgt er das Ziel einer Balance zwischen konsistent hohen laufenden Erträgen und einer attraktiven Gesamtrendite. Das Risikoprofil wird relativ zu dem eines Portfolios aus 70 Prozent Aktien und 30 Prozent Anleihen gemanagt. In den USA ist die entsprechende Strategie bereits seit November 2014 auf dem Markt.

Herausforderung laufende Erträge

Laufende Erträge zu erzielen, ist nach wie vor eines der wichtigsten Anlegerziele. Doch die Renditen vieler traditioneller Anleihesegmente sind nur noch Schatten dessen, was vor der Finanzkrise üblich war. Das macht es schwierig für Anleger, die laufende Erträge suchen. Deutliche Zuflüsse in traditionell ertragreiche Marktsegmente – etwa Hochzinsanleihen oder Dividendenaktien – haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass Anleger ihre Investments mitunter noch breiter streuen müssen, um die gewünschten Erträge zu erzielen.

Michael Fredericks, Leitender Portfoliomanager des BGF Dynamic High Income Fund und Leiter Income-Investing im Bereich Multi-Asset-Strategien bei Blackrock, sagt: “In der heutigen Anlagewelt sind laufende Erträge schwer zu finden. Daher ist es für Anleger wichtig, über ihre gewohnten Ertragsquellen hinauszuschauen. In weniger traditionellen ertragsorientierten Marktsegmenten, deren Korrelationen zu üblichen Aktien und Anleihen typischerweise recht gering sind, finden wir attraktive Chancen. Von dieser einzigartigen Multi-Asset-Strategie mit attraktiven Ertragsquellen zur Risikostreuung können Anleger profitieren.”

“Anleger suchen nach neuen Ertragsquellen”

“Im heutigen “low for longer”-Umfeld ist es nicht mehr so leicht wie einst, attraktive Erträge zu finden. Marktsegmente mit traditionellen Ertragsquellen sind zunehmend überlaufen. Daher suchen Anleger nach neuen Ertragsquellen, die jene ergänzen, die sie bereits im Portfolio haben. Der BGF Dynamic High Income Fund ermöglicht Anlegern die hohen Ertragsniveaus, die sie suchen. Gleichzeitig bietet er Zugang zu ertragsorientierten Anlageklassen, die in den Portfolios weniger verbreitet sind und daher eine gute Ergänzung darstellen”, sagt Christian Machts, Leiter des Privatkundengeschäftes in Deutschland, Österreich und Osteuropa bei Blackrock. (fm)

Foto: Blackrock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...