Anzeige
5. April 2018, 06:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Gründe, warum Small Caps weiter outperformen

Wettbewerbsvorteile kleinerer Unternehmen werden tendenziell unterschätzt. Dabei schafften diese Wettbewerbsvorteile die Grundlage nachhaltig hoher Renditen, was Small Caps zu einem langfristig attraktiven Anlagesegment mache.

Bulle-NY-2-750 in Drei Gründe, warum Small Caps weiter outperformen

Bullish: Nebenwerte sollten auch langfristig überdurchschnittlich performen.

“Kleinere Unternehmen sind tendenziell unternehmerischer als ihre größeren Wettbewerber und auf spezielle Marktnischen fokussiert”, schreibt Mark Heslop, Aktienfondsmanager bei Columbia Threadneedle, in einem aktuellen Kommentar. “Der höhere Anteil eigentümergeführter Unternehmen im Small-Cap-Segment sowie die flexibleren Organisationsstrukturen führen zu einer langfristig besseren Kapitalallokation in wertschaffende Investitionen.” Neben seiner überlegenen Wachstumsdynamik weist das Small-Cap-Universum Columbia Threadneedle zufolge mehrere Merkmale auf, durch die aktive Investoren Alpha generieren können.

Vorteile von Small Caps

Erstens werde der Markt wird weniger effizient, je weiter man sich auf der Marktkapitalisierungsskala nach unten bewege. “Kleinere Unternehmen werden von den Analysten – und Medien – generell weniger intensiv beobachtet. Dadurch haben Investoren weniger Einblick in ihre Geschäftsmodelle und Unternehmenskultur sowie ihr Ertragspotenzial. Das eröffnet attraktive Anlagechancen für kompetente Investoren, die in der Lage sind, fehlbepreiste Wertpapiere zu identifizieren“, schreibt Heslop.

Zweitens seien Nebenwerte weniger liquide. “Aufgrund der zusätzlichen Ineffizienz durch die generell geringere Liquidität im Small-Cap-Segment können Aktien über längere Zeiträume fehlbepreist sein. In Krisen- oder Marktkorrekturphasen können aktive Investoren von dieser Marktineffizienz profitieren.”

Drittens ließen sich bestimmte Anlagethemen durch Small Caps unverwässert abbilden. “Es gibt zahlreiche Produktnischen und Anlagethemen, zu denen Investoren, die nur in höher kapitalisierte Aktien investieren, kaum Zugang erhalten”, schreibt Heslop. “Der Wert großer Mischkonzerne wird häufig durch ineffiziente Alteinheiten und hohe Gesamtkosten gemindert. Mit Small-Cap-Anlagen können Fondsmanager gezielt in die attraktivsten Anlagethemen am Markt investieren.”

Höhere Wertzuwächse als globale Standardwerte

Aufgrund dieser Vorteile haben Nebenwerte Columbia Threadneedle zufolge langfristig betrachtet beständig höhere Wertzuwächse erzielt als globale Standardwerte: Mit einer jährliche Rendite von 10,3 Prozent seit 1998 habe der MSCI World Small Cap Index den MSCI World, der Standardwerte umfasst(plus 5,2 Prozent), deutlich geschlagen und eine kumulierte Überrendite von 143 Prozent erzielt (Quelle: MSCI, Bloomberg; Stand 31. Dezember 2017; Angaben auf Dollarbasis).

“Und: Die historische Outperformance von Small-Caps war für Investoren in der Vergangenheit mit einem lediglich marginalen zusätzlichen Risiko verbunden”, ergänzt Heslop. “Angesichts der oben beschriebenen Merkmale von Small-Caps – wie ihrer besseren Wachstumsaussichten sowie ihrer unternehmerischeren und fokussierteren Unternehmensführungen – spricht unserer Ansicht nach alles dafür, dass sich dieser Trend künftig fortsetzen wird.” (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Insurtech Hepster bietet situative Versicherungen für Generation-Smartphone

Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf immer mehr Lebensbereiche und Dienstleistungen. Mobile Endgeräte sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

mehr ...

Immobilien

Raus aus der Stadt: Immobilienkäufer suchen verstärkt im Umland

In den deutschen Metropolen ist bezahlbarer Wohnraum immer schwieriger zu finden. Immer mehr Immobilienkäufer weichen daher nach einer Analyse von Immowelt in die Speckgürtel aus, da dort die Preise noch niedriger sind. Am stärksten zeige sich diese Entwicklung in Berlin, Stuttgart und Frankfurt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

EZB gewährt Deutscher Bank bei Postbank-Einlagen mehr Spielraum

Die Deutsche Bank hat bei der Integration ihrer Tochter Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft des Konzerns ein Problem weniger. Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) gewährten Deutschlands größtem Geldhaus mehr Spielraum bei der Verwendung von Einlagen und Liquidität.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...