13. März 2018, 09:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erste Warnzeichen für Anleger

Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel sieht nach wie vor Aufwärtspotenzial beim Dax, mahnt aber auch dazu, mögliche Risiken nicht aus den Augen zu verlieren.

Carsten-Mumm-1-Kopie in Erste Warnzeichen für Anleger

Carsten Mumm, Donner & Reuschel

Trotz der aktuellen Debatte bezüglich möglicher US-Strafzölle ist der Dax weiterhin im Aufwärtsmodus. Vielmehr setzt der deutsche Leitindex seine Stabilisierung über 12.000 Punkte deutlich fort und testet zum Wochenauftakt die Marke von 12.500. Das ist aus unserer Sicht erst einmal nicht verwunderlich, schließlich überwiegen die guten Nachrichten: Der Abschluss der Regierungsbildung in Deutschland, ein anhaltend starker Arbeitsmarkt und die zu erkennende Dynamisierung bei den Tarifabschlüssen stützen das deutsche Verbrauchervertrauen auf hohem Niveau. Wir gehen von knapp zwei Prozent Wachstum der Konsumausgaben im Jahr 2018 aus, die damit eine wesentliche Grundlage für das BIP-Wachstum von geschätzt 2,4 Prozent sind.

Risikomanagement erste Priorität

Trotzdem hat Risikomanagement unverändert erste Priorität, denn die weitere Debatte um US-Strafzölle sowie die weitere Entwicklung in Nordkorea müssen genau beobachtet werden. Ein erstes Warnzeichen ist bereits zu sehen: Die zum Teil bereits auf den Weg gebrachten protektionistischen Maßnahmen der US-Regierung könnten sich negativ auf das Konsumklima in Deutschland auswirken, das sich nach neuesten Umfragewerten der GFK im Februar leicht um 0,2 Punkte von 11 auf 10,8 Zähler abkühlte.

Carsten Mumm ist Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel.

Foto: Donner & Reuschel

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Hanse Merkur mit neuem Zahnzusatz-Tarif

Die Hanse Merkur Krankenversicherung AG, Hamburg, ergänzt ihre Zahnzusatz-Produktfamilie: Zwei neue Tarifstufen bieten maßgeschneiderten Schutz für verschiedenste Bedürfnisse.

mehr ...

Immobilien

Vonovia wandelt Schuldverschreibungen in zwölf Millionen Aktien um

Der deutsche Immobilienkonzern Vonovia hat aus der Umwandlung von Wandelschuldverschreibungen rund 11,9 Millionen junge Aktien der übernommenen Buwog bezogen. Das Übernahmeangebot an die Buwog-Aktionäre hatte eine Annahmequote von rund 74 Prozent erreicht.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...