Anzeige
2. August 2018, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warum langweilige Aktien die Rendite steigern

“Wer mehr Risiken eingeht, wird mit höheren Renditen belohnt”, so eine Weisheit des Aktienmarktes. Das Gegenteil ist aber der Fall. Warum mehr Langeweile im Portfolio profitabel ist. Teil zwei der Cash.-Online Reihe zum Thema Factor Investing. Gastbeitrag von Brian Kirk, Jyske (Teil 2/2).

Kirk Brian Jyske Capital-Kopie in Warum langweilige Aktien die Rendite steigern

Brian Kirk: “Anleger tendieren dazu, Aktien mit “Lotterie-Profil” und großen Kursschwankungen zu bevorzugen, während Unternehmen mit stabileren Ertragsströmen und geringeren Aktienkursschwankungen weniger anziehend sind.”

Je volatiler eine Aktie, desto weniger Rendite bringt sie dem Portfolio. Das ergab eine Studie zu amerikanischen Aktien im Zeitraum 1968 bis 2008, bei der die Aktien nach ihrer historischen Volatilität in fünf verschiedene Gruppen eingeteilt wurden. Je weniger volatil, desto besser die Performance, die 20 Prozent schwankungsärmsten Aktien entwickelten sich am besten. Die Details dazu können Sie Teil eins dieses Beitrags entnehmen.

Diese Low-Volatility-Anomalie lässt sich mit der Psychologie erklären. Das CAPM-Modell ist ein theoretisches Konstrukt, das das irrationale Verhalten des Menschen nicht berücksichtigt. Im CAPM-Universum – in dem ein linearer Zusammenhang zwischen Risiko und Rendite besteht – würde niemand einen Lottoschein kaufen oder in ein Spielkasino gehen, da die durchschnittlich erwartete Rendite einer solchen “Anlage” negativ wäre.

Anleger wollen schnell reich werden

Trotzdem suchen Menschen diese “riskanten Situationen” aktiv auf. Das liegt daran, dass wir ohne Weiteres ein begrenztes Risiko tolerieren können – insbesondere, wenn ein besonders hoher Gewinn möglich ist.

So verhalten sich Anleger auch auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten. Wir haben den Wunsch, schnell reich zu werden und halten Ausschau nach Aktien, die ihren Wert verzehnfachen können – wir suchen nach der nächsten Amazon- oder Facebook-Aktie. Anleger tendieren dazu, Aktien mit “Lotterie-Profil” und großen Kursschwankungen zu bevorzugen, während Unternehmen mit stabileren Ertragsströmen und geringeren Aktienkursschwankungen weniger anziehend sind.

In der Konsequenz sind Anleger dazu bereit, mehr Geld für risikoreiche Aktien zu bezahlen, wie auch viele Menschen Lotto spielen, obwohl ihnen bewusst ist, dass ihre Gewinnchancen schlecht sind.

Große Kursfälle sind keine Ausnahme

Wenn der Preis dieser Aktien wegen der großen Nachfrage ihren reellen Wert übersteigt, schneiden sie anschließend oftmals schlecht ab. Die Tatsache, dass die Low- Volatility-Anomalie auf einer Reihe von verhaltensbezogenen Faktoren beruht, bestärkt uns in der Auffassung, dass sie auch künftig existieren wird.

Seite zwei: Sicher durch Finanzmarktkrisen + Nachteile von Low-Volatility

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...