28. Februar 2018, 08:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Italien ist noch unentschieden

“Kehrt das politische Risiko an die Aktienmärkte mit der Wahl in Italien Anfang März zurück?” Einige Beobachter würden diese Frage mit “ja” beantworten, andere sind verhaltener. Welche Wirkung die Wahl auf die Aktienmärkte hat, hängt auch vom Ergebnis ab und dafür gibt es folgende Szenarien: Gastbeitrag von Luca Beldi, Twentyfour Asset Management

Luca-Beldi-Kopie in Italien ist noch unentschieden

Luca Beldi: “Es ist wahrscheinlich, dass keine der Koalitionen, die derzeit um die Macht ringen, genügend Sitze für eine stabile Regierung gewinnen wird.”

Am vergangenen Freitag wurde die letzte Umfrage vor den italienischen Parlamentswahlen veröffentlicht, die am 4. März stattfinden werden. Das Bild, das sie malt, ist eines von mehreren offenen Szenarien, bei denen 30 bis 40 Prozent der Wähler noch unentschieden sind.

Pattsituation wahrscheinlich

Die derzeit an der Macht befindliche Mitte-Links-Koalition unter der Führung des ehemaligen Premierministers Matteo Renzi scheint dazu verdammt zu sein, in die Fußstapfen der sozialistischen Parteien Frankreichs und Deutschlands zu treten. Ihr Stimmanteil wird dabei auf nur 29 Prozent geschätzt und ist damit weit von den 40 Prozent entfernt, die für die Bildung einer Regierung erforderlich sind.

Italien in Italien ist noch unentschieden

Quelle: Vontobel; eigene Darstellung

(Von 617 Sitzen im Unterhaus pro Koalition ohne Sitze, die Minderheiten und Expats vorbehalten sind.)

Es ist wahrscheinlich, dass keine der Koalitionen, die derzeit um die Macht ringen, genügend Sitze für eine stabile Regierung gewinnen wird, so dass eine Pattsituation im Parlament höchstwahrscheinlich ist.

Seite zwei: Sieg der Mitte-Rechts-Parteien oder Rückkehr Berlusconis

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. In Italien ist wie auch bald in Deutschland eine solide Politik nicht langfristig vorstellbar. Das liegt einerseits an der Korruption andererseit an der Befriedigung der die Parteien stützenden Lobbys. Deswegen ist hier wie dort keine Politik für die Mehrheit der Bevölkerung zu erwarten. Deswegen werden Splitterparteien mit teilweise radikalen Aussagen zwangsläufig stärker. Eine blinde “Wir lassen alles so, wie es ist” Politik, befördert diese Entwicklung. Die bestimmenden 30% der Bevölkerung mit der Hoheit über die Medien, wird jede Änderung und damit Chance auf Verbesserungen für die Zukunft, Wortreich zu verhindern wissen. Fatalistisch ausgedrückt, Sie graben schon die Gräber für Ihre Kinder. Pfründesicherung vor bessere Zukunft, allerdings betrifft dies auch bald in vielen Bereichen die eigenen Kinder und Enkel. Fluchtinseln sind ja auch schon von Plastik umhüllt- nicht immer in rosa. Man hört ja jetzt schon im Bundestag “Wir werden Sie jagen”. Prallt aber ungerührt an der sehr dicken Haut der führenden Politiker ab.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 28. Februar 2018 @ 08:49

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hanse Merkur: “Herausragendes Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen”

Die Hanse Merkur hat 2019 mit einem herausragenden Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen abgeschlossen. Insbesondere die Geschäftsfelder Gesundheit und Pflege (plus 10,4 Prozent) sowie Risiko- und Altersvorsorge (plus 62,5 Prozent) hatten einen großen Anteil an diesem Ergebnis. Die Brutto-Beitragseinnahme  stieg um 11,7 Prozent beziehungsweise 238,8 Millionen Euro auf 2.288 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

Online-Portale von Immobilienmaklern im Test

Besonders in den Großstädten gilt: Wohnraum ist knapp und die Suche nach einer neuen Immobilie – sei es zur Miete oder zum Kauf – zerrt an den Nerven. Wer dabei auf professionelle Hilfe setzt, kann sich neben überregionalen Makler-Ketten auch an einen der zahlreichen Anbieter vor Ort wenden, die mit der regionalen Situation und den Marktpreisen bestens vertraut sein sollten. Ob die Websites der Makler vor Ort eine Verbraucherempfehlung sind, zeigt ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

mehr ...

Investmentfonds

EY-Prüfberichte zu Wirecard könnten bald eingesehen werden

Gläubiger und Aktionäre haben unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, die normalerweise streng geheimen Abschlussberichte von Wirtschaftsprüfern einzusehen. Das könnte im Fall Wirecard große Bedeutung haben, sagt Wirtschaftsprofessor Kai-Uwe Marten von der Universität Ulm.

mehr ...

Berater

Investieren Sie in Ihr persönliches Wachstum

Wissen Sie, welche Investition sich tausendfach auszahlt? Der Selbstinvest. Das beschrieb schon Warren Buffet. Auch meine Erfahrung ist, dass persönliches Wachstum der elementare Strategiebaustein für ein erfolgreiches Geschäft als Finanzberater ist. Wer heute einen kleinen Schritt in Richtung individuelle Weiterentwicklung geht, kann in Zukunft Großes bewegen. Dabei gibt es konkrete Stellschrauben, die Erfolgshungrige wirklich pushen und sich gleichzeitig optimal in den Arbeitsalltag eines Finanzprofis integrieren lassen. Die Renziehausen-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Urteil: Haushaltsführungsschaden kennt keine Altersgrenze

Nach einem Verkehrsunfall kann man Anspruch auf eine vierteljährlich zu zahlende Rente haben – der sogenannte Haushaltsführungsschaden. Diese Zahlung ist nicht auf ein Höchstalter begrenzt. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor (Aktenzeichen: 22 U 82/18), von der die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

mehr ...