18. Oktober 2018, 08:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

Sparschwein-sparen-inflation-druck-anleger-shutterstock 391241791 in Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen

Die Inflation senkt den realen Wert von erspartem Kapital, das unverzinst auf Sparbüchern und Tagesgeldkonten liegt.

Trotz der niedrigen Zinsen bleiben Sparbücher, Tages- und Festgelder bei den Deutschen beliebt. 17 Milliarden Euro haben Sparer so nach einer Analyse der Commerzbank verloren. Wegen der steigenden Inflation, hat der Realzins mit 1,8 Prozent letztes Quartal einen Tiefpunkt erreicht. Damit verliert das Kapital, das niedrig oder gar nicht verzinst wird real an Wert.

Darauf weist der Fondsverband BVI in seiner Aktion “Finanzwissen für alle” hin. Anleger hätten bereits damit begonnen, gespartes Kapital in Aktien oder Renten anzulegen. Doch die Situation an den Aktien- und Rentenmärkten ändere sich häufig und nicht alle Anleger wollen oder können darauf reagieren.

Mischfonds dämpfen Verlustängste

Wenn Anleger nicht selbst umschichten wollen, können sie in Mischfonds investieren. Diese Produkte sind nach Angaben der BVI Statistik schon seit sechs Jahren die beliebteste Anlageklasse der deutschen Anleger.

Die Manager von Mischfonds können renditestarke Anlagen wie Aktien mit Anleihen oder Immobilien mischen und das Risiko aktiv managen. Besonders beliebt sind ausgewogene Fonds, die zu gleichen Teilen in Aktien und Anleihen anlegen.

“Mischfonds können Anlegern, die nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers und der Eurokrise psychologisch nachvollziehbar vor reinen Aktienanlagen zurückschrecken, eine Brücke zu renditestarken Assetklassen bauen”, schreibt das BVI. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Silberhandelsvolumen schlägt Gold zum ersten Mal

Das Silberhandelsvolumen auf der Online-Handelsplattform BullionVault hat während der letzten 90 Tage 102,1% des Goldhandelsvolumens ausgemacht. Noch nie zuvor hatte der Silberhandel den Wert des gehandelten Goldvolumens überholt.

mehr ...

Berater

Genossenschaftsbanken wehren sich gegen Check24

Das Vermittlungsportal Check24 hat wegen seines Einstiegs ins Bankgeschäft Ärger mit Volks- und Genossenschaftsbanken. Der Verband der Sparda-Banken und der bayerische Genossenschaftsverband (GVB) fordern die Bundesregierung zum Einschreiten auf, weil sie einen Interessenkonflikt sehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...