26. April 2018, 11:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Saudi-Arabien: Königliche Reformen locken Investoren

Saudi-Arabien wandelt sich und wird damit für Investoren interessanter. Doch ist das Land im Umbruch und nicht alle Sektoren sind für Investoren attraktiv. Welche Gründe für ein Engagement in Saudi-Arabien sprechen:Gastbeitrag von Ross Teverson, Jupiter Asset Management

Jupiter AM Ross Teverson-Kopie in Saudi-Arabien: Königliche Reformen locken Investoren

Ross Teverson: “Saudi-Arabien dürfte eine immer wichtigere Rolle in der Anlageklasse der Schwellenländer spielen.”

Es ist unübersehbar, dass in Saudi-Arabien weitreichende Reformen stattfinden und das in schneller Abfolge. Um einige Beispiele zu nennen: Gegen Korruption wird vorgegangen, die ultrakonservativen Gesellschaftsteile werden isoliert und es darf sich mittlerweile ein Unterhaltungssektor entwickeln. Außerdem gibt es wichtige Verbesserungen in den Frauenrechten (obgleich von einem sehr niedrigen Niveau aus), sowie eine Zunahme des Frauenanteils an der Erwerbsbevölkerung.

Mit Blick auf die Börse ist festzustellen, dass das geplante (Initial Public Offering) IPO der staatlichen Ölgesellschaft Saudi Aramco das Unternehmen zu einem der wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt machen würde.

Wirtschaft wird nachhaltiger

Darüber hinaus wird Saudi-Arabien durch die Aufnahme in den MSCI Emerging Markets Index, die voraussichtlich im Jahr 2019 erfolgen wird, stärker in den Fokus globaler, passiver und aktiver, Investoren rücken.

Saudi-Arabien hat eine junge Bevölkerung – die Hälfte ist jünger als 25 Jahre. Es hat den Anschein, dass die meisten Menschen die Maßnahmen zur Diversifizierung der Wirtschaft befürworten. Kronprinz Mohammed Bin Salman arbeitet daran, die Wirtschaft des Landes weg vom Öl zu einer sozial nachhaltigeren Wirtschaft zu entwickeln.

Das China des nahen Ostens

Oft ist zu hören, dass Saudi-Arabien für den Nahen Osten genauso wichtig ist wie China für Asien. Das klingt zunächst ein wenig vermessen, aber es gibt sicherlich einige interessante Parallelen zu China. Saudi-Arabien wird Gastgeber des G20-Gipfels im Jahr 2020 sein und wir haben schon einige Zeit im King Abdullah Financial District verbracht, wo er stattfinden wird.

Heute ist ein großer Teil des Gebiets eine Baustelle, aber der Distrikt hat früher stark an Peking und Shanghai erinnert, wo oft der politische Wille den Anstoß zur schnellen Fertigstellung von Projekten gibt.

Seite zwei: Diese Sektoren sollten Investoren betrachten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Fünf Millionen Bescheide zur Mütterrente bislang erteilt

Stephan Fasshauer, Direktor der Deutschen Rentenversicherung, befasste sich in seinem Bericht auf der in Bochum tagenden Vertreterversammlung mit der Umsetzung der neuen Mütterrente.

mehr ...

Immobilien

Lange Zinsbindung und höhere Beleihung bei Immobilienfinanzierungen

Die durchschnittliche Darlehenssumme für Immobilienfinanzierungen stagniert im Mai – auf Rekordniveau: Wie im Vormonat beträgt sie eine knappe viertel Million Euro (248.000 Euro). Die Standardrate, die für eine Finanzierung von 150.000 Euro und 80 Prozent Beleihungsauslauf mit zwei Prozent Tilgung und 10 Jahren Zinsbindung errechnet wird, beträgt 448 Euro. Das sind 22 Euro mehr als im April. Damit liegt sie unter dem Mittelwert von 2018 und entspricht in etwa der durchschnittlichen Rate in 2017.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck listet den ersten eSports ETF an der Deutschen Börse

VanEck gab heute das Listing des VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF an der Deutschen Börse bekannt. Damit bietet der Asset Manager den ersten ETF in diesem innovativen Geschäftsfeld über Xetra an.

mehr ...

Berater

Kaum ein Unternehmen verzichtet auf die Automatisierung von Prozessen

Mehr als 90 Prozent der befragten deutschen Unternehmen automatisieren wichtige Geschäftsprozesse. So lautet das zentrale Ergebnis einer globalen Studie zur Nutzung von Automatisierungstechnologien, die UiPath in Auftrag gegeben hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Sehr positive Resonanz der Gläubiger auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter

Die Gläubiger in den Insolvenzverfahren der deutschen P&R Gesellschaften haben sehr positiv auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter reagiert. Bislang haben schon über 95 Prozent der Gläubiger bzw. deren anwaltliche Vertreter ihre Zustimmung zum Vergleich über die Forderungsfeststellung erklärt. Insgesamt wurden in den vier Insolvenzverfahren über 80.000 Schreiben an rund 54.000 Gläubiger verschickt.

mehr ...

Recht

Rendite statt Leerstand

Viele Unternehmen halten große Freiflächen oder Nachverdichtungsflächen vor, um auf dem Gelände weiter expandieren zu können. Ob und wann der zusätzliche Raumbedarf eintritt, steht oft in den Sternen. Viele Raumreserven liegen dauerhaft brach. Hinzu kommt: Die fortschreitende Geschäftsentwicklung ändert auch den Raumbedarf. Es werden also Konzepte gebraucht, die solche Zustände vermeiden.

mehr ...