9. Januar 2018, 13:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sieben Anlagetrends in 2018

Was wird 2018 für Anleger wichtig? Welche Trends und Themen sollten sie nicht aus den Augen verlieren? Sieben Experten des Vermögensverwalters Gam geben einen Ausblick auf das Investmentjahr 2018 und nennen sieben Trends, die Anleger beachten sollten.

2018-kalender-neues-jahr-shutterstock 729134956 in Sieben Anlagetrends in 2018

Für Anleger werden 2018 sieben Trends besonders relevant.

Welche Regionen sollten Anleger 2018 betrachten? Welche Branchen und Trends werden wichtig? Antwort auf diese Fragen geben sieben Experten des Vermögensverwalters Gam.

Die Europäische Zentralbank könnte 2018 eher für Überraschungen an den Märkten sorgen als die Federal Reserve in den USA. Dieser Meinung ist Enzo Puntillo, Leiter Fixed Income/Schwellenländeraktien.

Geldpolitische Normalität

“Der Konjunkturaufschwung in Europa ist weniger ausgereift als in den USA. Dies würde eine Annäherung der Spreads zwischen zehnjährigen deutschen und US-amerikanischen Anleihenrenditen unterstützen. Deutsche Bundesanleihen dürften sich entsprechend schwächer als US-Treasuries entwickeln. Dieses Schlüsselthema werden wir 2018 in unseren Portfolios entsprechend aufgreifen”, sagt Puntillo.

Nachrangige europäische Kredite sind laut Anthony Smouha, Co-Fondsmanager für Kreditstrategien (Atlanticomnium), ein wichtiges Thema für 2018: Der anhaltende regulatorische Druck zwinge Banken und Versicherungsunternehmen dazu, ihre Eigenkapitalpolster weiter aufzustocken.

Nachrangige europäische Kredite

“Die entsprechenden Anlageinstrumente werden demnach stabiler und sicherer. Es ist jedoch wichtig, sehr selektiv vorzugehen und das Portfolio aktiv zu managen, da selbst große Unternehmen scheitern können. Das konnten wir im letzten Jahr am Beispiel der Banco Popular beobachten”, sagt Smouha.

Erholung der Nachfrage in der Eurozone

“Unser Aktienauswahlprozess wird durch zwei wichtige Anlagethemen bestimmt. Wir halten Engagements in langfristigen und konjunkturunabhängigen Wachstumstrends: Konsumwachstum in den Schwellenländern, Transfer von der physischen zur Online-Welt und Disruptionen in ganzen Branchen durch neue Technologien”,sagt Niall Gallagher, Investment Director für europäische Aktien.

Unser mittelfristiger Fokus – mit einem höheren Potenzial, die Erträge 2018 anzutreiben – liegt jedoch auf der Binnennachfrage in Europa, die wir positiver einschätzen als der Konsens”, sagt Gallagher.

Seite zwei: Roboter, China, Luxus und die Schweiz

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...