Studie: Junge sind beim Vermögensaufbau optimistischer

Junge Deutsche sind beim Vermögensaufbau und der Aussicht auf Reichtum deutlich optimistischer. Sie schätzen die Chancen, ein Vermögen aufzubauen, höher ein als ältere Generationen, wie aus einer aktuellen Studie der RWB Group hervorgeht.

Junge Menschen am Anfang ihrer Karriere haben naturgemäß noch mehr Zeit ein Vermögen aufzubauen.

Immerhin 23,4 Prozent der 14- bis 19-Jährigen schätzen ihre persönlichen Chancen auf ein hohes Vermögen mit „sehr gut“ beziehungsweise „eher gut“ ein. Dieser Wert nehme mit Zunahme des Alters immer weiter ab.

In der Gruppe der über 60-Jährigen rechne sich nur noch jeder Zehnte gute Chancen aus. Ähnlich verhalte es sich mit den allgemeinen Chancen in Deutschland ein hohes Vermögen aufzubauen, die mit Ausnahme der ältesten Gruppe durchweg höher eingeschätzt werden als die eigenen, persönlichen Chancen.

Früh sparen lohnt sich

„Junge Menschen stehen am Anfang ihrer Karriere und sind daher sicher noch stärker ambitioniert, etwas zu erreichen. Dazu haben sie naturgemäß mehr Zeit ein Vermögen aufzubauen“, sagt Norman Lemke, Mitgründer und Vorstand der RWB Group.

„Dieser Vorteil zieht allerdings nur, wenn man früh damit beginnt, kleine Beträge zurückzulegen oder noch besser zu investieren.“

Seite zwei: Die besten Mittel für den Vermögensaufbau

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.