1. März 2018, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warren Buffett warnt seine Aktionäre

Ungewöhnlich war der alljährliche Brief, den Berkshire-Hathaway-CEO Warren Buffett an seine Investoren schrieb. Auffällig war, neben dem verhaltenen Ton, auch was Buffett nicht erwähnte sowie eine sich wiederholende Warnung, die gleichzeitig nach einer Rechtfertigung klingt.

Warren-buffett-95689890 in Warren Buffett warnt seine Aktionäre

Warren Buffett: “Die Preise scheinen nahezu irrelevant für eine Armee optimistischer Käufer zu sein”

Warren Buffett, CEO von Berkshire Hathaway, ist nicht zufrieden mit dem Gewinn, den sein Unternehmen im vergangenen Jahr erreicht hat. Doch das ist nicht das Einzige, was den Brief an seine Investoren so ungewöhnlich macht.

“Ein großer Teil unseres Gewinns [in 2017] ist nicht darauf zurückzuführen, was wir bei Berkshire erreicht haben. Der 65 Milliarden US-Dollar Gewinn ist dennoch real, dessen können Sie sicher sein. Aber nur 36 Milliarden US-Dollar davon wurden durch unsere Geschäftstätigkeiten erwirtschaftet”, schreibt Buffett. Die restlichen 29 Milliarden seien auf die US-Steuerreform zurückzuführen.

“Armee optimistischer Käufer”

Auch mit den neuen Rechnungslegungsregeln ist Buffett nicht glücklich. Die neue Regel schreibe vor, dass auch noch nicht realisierte Gewinne und Verluste aus Investitionen in Aktien in die Nettogewinne mit einberechnet werden müssten. Zukünftige Quartals- und Jahresberichte würden dadurch stark verzerrt werden, Berkshires Nettogewinnzahlen würden Kommentatoren und Investoren in die Irre führen.

Und damit leitet Buffett in den Teil seines Briefes über, der viele Investoren am meisten interessieren dürfte: die Übernahmen. Bei der Suche nach Unternehmen gäbe es einige Schlüsselkriterien, die Berkshire beachte: die Rückflüsse auf das Sachvermögen, gute Möglichkeiten, intern zu guten Renditen zu wachsen und ein angemessener Kaufpreis.

“Diese letzte Voraussetzung hat sich als Barriere zu quasi allen Deals herausgestellt, die wir 2017 geprüft haben. Die Preise für anständige, aber bei weitem nicht spektakuläre, Unternehmen waren auf einem Allzeithoch. Die Preise schienen nahezu irrelevant für eine Armee optimistischer Käufer zu sein”, so Buffett.

“Dafür schlafen Charlie und ich gut”

Der Grund seien CEOs, die alles möglich machen wollen und jeden Kauf rechtfertigen könnten, wenn sie lange genug nach Gründen suchen. Auch günstige Kredite hätten den Kaufrausch gefördert. Doch Buffett will seine Käufe nicht hebeln.

Seite zwei: Buffetts Warnung + Was er nicht erwähnt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Wie Privatanleger vom Boom bei Homeoffice profitieren können

Die globale Multi-Asset-Investitionsplattform eToro startet ein neues Portfolio, das Privatanlegern ermöglichen soll, in eine Reihe von Unternehmen zu investieren, die wesentlich vom Boom “Remote Work”, also dem Arbeiten von zu Hause, profitieren.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...