9. Januar 2019, 17:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Untoten der Kryptowelt

Fast 1.000 Kryptowährungen sind bereits gestorben. Ein Großteil von ihnen existiert als Zombie weiter, sie werden nicht oder kaum mehr gehandelt, sind an den Börsen aber noch gelistet. Warum die Währungen gescheitert sind und hinter wie vielen Coins Betrüger steckten:

Sarg-trauer-erbe-beerdigung-tod-shutterstock 664197991 in Die Untoten der Kryptowelt

Kryptoanleger mussten sich bereits von 1.000 Währungen verabschieden. Schuld waren nicht nur die starken Kursverluste der vergangenen Monate.

Mit dem Boom der Kryptowährungen sind hunderte von neuen Coins entstanden, von denen viele auch wieder gescheitert sind. Trotzdem steigt die Zahl der verfügbaren Kryptowährungen stetig wie die historischen Bestandsaufnahmen auf Coinmarketcap zeigen.

Nach Angaben der Seite gibt es 2.091 verschiedene Kryptowährungen, die an 15.962 Marktplätzen gehandelt werden. Im Verhältnis dazu erscheinen 934 gescheiterte Währungen viel. Diese Währungen existieren meistens zwar noch, werden aber nicht mehr gehandelt oder geschürft.

Die Krypto-Gedenkseite

Wer einen toten Coin entdeckt, der seit Monaten nicht mehr gehandelt wird oder für den es keinen Miner mehr gibt, kann sich auf der Plattform “Deadcoins.com” einloggen und seinen Fund melden.

Theoretisch kann jeder Computerbesitzer seine eigene Währung ins Leben rufen. Daher verwundert es nicht, dass der größte Teil der gescheiterten Coins, fast drei Viertel einfach aufgegeben worden oder verstorben (deceased) sind (72,8 Prozent).

Infografik 16578 Anzahl Der Gestorbenen Kryptcoins Und Ursachen Fuer Ihr Ende N in Die Untoten der Kryptowelt

182 aller gescheiterten Währungen sind aufgedeckte Betrugsfälle, das entspricht 19,4 Prozent. Der wohl bekannteste Betrug ist das Ponzi-Scheme Bitconnect (BCC).

Seite zwei: So wurden Kryptoanleger betrogen + Die Coins von Obama, Heisenberg und Jesus

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...