15. Mai 2019, 07:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Edmond de Rothschild: “Emerging Markets bieten wieder Chancen”

Neue Chancen für Investments in Staatsanleihen der Emerging Markets (EM) entstehen aufgrund einer Marktbeobachtung: Niemals zuvor gibt es zwei Jahre hintereinander in denen es schlecht lief.

Gastbeitrag von Jean-Jaques Durand, Edmond de Rothschild Asset Management.

Edmond de Rothschild: Emerging Markets bieten wieder Chancen

Jean-Jaques Durand: „Nach dem rauen Vorjahr bieten Emerging Markets wieder Chancen.“

Staats- und Unternehmensanleihen aus Schwellenländern stehen wieder hoch im Kurs bei Anlegern, die in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld nach attraktiven Renditen und Diversifikation suchen.

Die US- Zentralbank Fed hat weitere Zinsanhebungen ausgesetzt und setzt wieder auf eine expansivere Geldpolitik – und schafft damit gute Voraussetzungen für die Rentenmärkte der Schwellenländer.

Auch die wirtschaftlichen Bedingungen sind hervorragend und die Unternehmensbilanzen robust, die Aussichten für die EM-Rentenmärkte in diesem Jahr sind daher vielversprechend.

Auf die Auswahl kommt es an

Der Markt wird immer zugänglicher und schafft dadurch Chancen für Anleger, die sich ausschließlich auf EM-Staatsanleihen konzentrieren.

„Nach dem rauen Vorjahr ist das Wertschöpfungspotenzial von EM-Staatsanleihen in diesem Jahr weiterhin intakt, solange Anleger flexibel sind und bei der Auswahl genau hinsehen“, so Jean-Jacques Durand, Head of Emerging Debt Total Return und leitender Fondsmanager des Edmond de Rothschild Fund Emerging Bonds bei Edmond de Rothschild Asset Management.

„Langfristig werden sich strenge Disziplin und eine konträre, opportunistische Strategie auszahlen.“

Chance Venezuela?

Trotz der politischen Unruhen ist Durand weiterhin von Venezuela überzeugt. „Die langfristige Wertaufholung dürfte deutlich über den aktuellen Anleihekursen liegen.“

Das Land befindet sich im Wandel und hat die größten Ölreserven der Welt. Rohöl macht 95 Prozent der venezolanischen Exporte aus. Die nächste Regierung muss an den Verhandlungstisch kommen, um die für einen Neustart der Ölindustrie notwendigen Investitionen zu sichern.

Seite 2: Warum Brasilien und die Türkei als Anlageland taugen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...