4. November 2019, 23:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Edelmetalle: Es könnte besser laufen

Die seit August laufende Seitwärtsbewegung bei den Edelmetallen hielt im Oktober an.

Stabilitas Martin Siegel-Kopie in Edelmetalle: Es könnte besser laufen

Für Martin Siegel von Stabilitas ist derzeit völlig unklar, wie sich der Goldmarkt entwickeln wird.

Silber konnte auf Monatssicht 5,7 Prozent zulegen und schloss bei 18,02 US-Dollar pro Feinunze. In den letzten drei Monaten war es insgesamt das sechste Mal, dass das Edelmetall die Marke von 18 US-Dollar von unten durchbrach. Ähnliches gilt für Gold, dass sich in diesem Zeitraum um 1.500 US-Dollar bewegt. Es beendete den Oktober letztlich mit 1.505 US-Dollar knapp darüber, was einem leichten Plus von 1,6 Prozent entspricht. „Momentan ist völlig unklar, in welche Richtung sich Gold entwickeln wird. Mittelfristig sind sinkende Zinsen und damit weiter florierende Aktienmärkte kein gutes Signal für Gold. Auf lange Sicht schwächen die Dauerniedrigzinsen aber das Vertrauen in die Währungsstabilität. Das war historisch gesehen in den allermeisten Fällen positiv für Edelmetalle“, sagt Martin Siegel, Edelmetallexperte und Geschäftsführer der Stabilitas GmbH. „Gold steht praktisch in allen Währungen in der Nähe der historischen Höchststände, ist also nicht mehr billig. Schaut man sich aber andere Sachwerte an, zum Beispiel die Immobilienmärkte, ist beim Gold immer noch ein Aufwärtspotential über 20 Prozent vorhanden“, sagt Siegel.

Die Preisspanne zwischen Platin und Palladium geht weiter auseinander. Palladium klettert von Allzeithoch zu Allzeithoch und beendete den vergangenen Monat mit +6,2 Prozent bei 1.800 US-Dollar. Platin legte mit 4,1 Prozent etwas weniger zu und schloss bei 918 US-Dollar. „Früher oder später wird sich dieser Trend abschwächen oder sogar umkehren“, sagt Siegel. Es gäbe keine fundamentalen Gründe für weitere signifikante Aufwärtsbewegungen bei Palladium. „Vor allem in der Autoindustrie wird Palladium durch das günstigere Platin substituiert werden“, sagt Siegel.

Gewinnmitnahmen bei Minengesellschaften

Bei den Aktien der Minengesellschaften waren im Oktober leichte Gewinnmitnahmen zu beobachten. „Auf Jahresbasis steht der Sektor mit etwa 50 Prozent im Plus. Da man letztlich vom Goldpreis abhängt und dieser nun seit Monaten nur seitwärts tendiert, sind Gewinnmitnahmen unausweichlich“, sagt Siegel.

Die Basismetalle entwickelten sich im Oktober größtenteils positiv: Zink (+5,6 Prozent), Aluminium (+2,2 Prozent), Kupfer (+3,3 Prozent) und Blei (+6,0 Prozent). Allein Nickel (-3,1 Prozent) musste Verluste hinnehmen.

Brent-Öl entwickelte sich mit einem minimalen Minus von 0,3 Prozent seitwärts und beendete den Monat bei 60,50 US-Dollar pro Barrel. „Die Preisschwankungen bei Öl werden immer kleiner. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Türkei-Syrien-Konflikt auf den Ölpreis auswirken wird. Bislang ist das nicht zu beobachten“, sagt Siegel abschließend.

Fotos: Shutterstock, Stabilitas

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherer europaweit unter Druck

Der Stoxx Europe 600 Insurance mit den Versicherungswerten ist am Freitag mit einem Abschlag von drei Prozent mit weitem Abstand schwächster Sektor in Europa gewesen. Auch im Dax lagen Allianz und Munich Re mit minus 1,5 Prozent am Ende.

mehr ...

Immobilien

Wohnungspolitik in Zeiten der Corona-Krise weltweit: Herausforderungen und Lösungen

Die Corona-Pandemie, die im Dezember 2019 ihren Anfang nahm und sich derzeit weltweit rasch ausbreitet, wirkt sich auf die Wirtschaft und damit auch auf den Immobilienmarkt spürbar aus. Private MieterInnen sind betroffen, wenn sie wegen der Eindämmungsbestimmungen kein oder deutlich weniger Einkommen beziehen. Erste Vorschläge und staatliche Maßnahmen zielen darauf ab, den gewerblichen und privaten MieterInnen und WohnimmobilienbesitzerInnen in diesen schwierigen Zeiten möglichst unbürokratisch zu helfen. Welche Regierung was beschlossen hat oder plant, stellt das DIW Berlin vor.

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: “Gesundheit und stabile Wirtschaft schließen sich nicht aus”

Die geltenden Beschränkungen in Gesellschaft und Wirtschaft allmählich zu lockern und dabei die medizinische Versorgung der gesamten Bevölkerung zu sichern – dafür plädiert jetzt eine interdisziplinäre Gruppe renommierter Wissenschaftler. In ihrem Positionspapier zeigen die Forscher um ifo-Präsident Clemens Fuest und Martin Lohse, Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Wege zu diesem Ziel auf.

mehr ...

Berater

DIN-Norm 77230: Prüfungen jetzt online möglich

Wegen der Coronakrise bietet das Defino Institut für Finanznorm Prüfungen für die Zertifizierung zum “Spezialisten für die private Finanzanalyse – DIN 77230” ab sofort auch im Online-Verfahren an.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...