7. Mai 2019, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Handelskonflikt wird nicht enden

Der Handelskonflikt wird sich noch lange hinziehen, US-Präsident Donald Trump braucht ihn als Wahlkampfthema. Damit wird er auch die Finanzmärkte belasten. Auch Europa kann wieder in den Fokus rücken. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

Carsten-Mumm-1-Kopie in Handelskonflikt wird nicht enden

Carsten Mumm: “Da Trump das Thema auch aus wahlkampftaktischen Gründen braucht, gehe ich davon aus, dass sich der Handelskonflikt noch lange und immer wieder negativ auf die Kapitalmärkte auswirken wird.”

Wieder einmal überraschte US-Präsident Donald Trump die internationalen Kapitalmärkte durch eine Twitter-Nachricht – in diesem Fall negativ. Der Schock durch die Androhung höherer und zusätzlicher Zölle für chinesische Importe in die USA währte jedoch nur kurz. Schon am Montagabend hatten die US-Aktienbörsen die anfänglichen Verluste fast komplett aufgeholt.

Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das alles nur reine Verhandlungstaktik war. Trump dürfte mit den bisherigen Ergebnissen nicht zufrieden sein. Das Handelsbilanzdefizit der USA gegenüber China hat sich auch in den letzten Monaten stetig ausgeweitet.

Trump fordert Zugeständnisse von China

Gefordert werden daher weitergehende Zugeständnisse der chinesischen Seite, wie etwa bessere Marktzugänge, weniger staatliche Unterstützung für chinesische Unternehmen oder den Schutz geistigen Eigentums. Es geht es darum, den Weg Chinas zum Technologieführer in vielen Zukunftsbranchen und zur neuen globalen Wirtschaftsmacht Nummer eins aufzuhalten oder zumindest zu verzögern.

Da Trump das Thema auch aus wahlkampftaktischen Gründen braucht, gehe ich davon aus, dass sich der Handelskonflikt noch lange und immer wieder negativ auf die Kapitalmärkte auswirken wird. Zwischenzeitliche Fortschritte in den Gesprächen mit China sind zwar zu erwarten, allerdings gibt es ja auch noch den offenen Konflikt mit Europa.

Carsten Mumm ist Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel

Foto: Donner & Reuschel

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...