25. Februar 2019, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Handelsstreit: Ein paar Tage mehr Friede via Twitter

Noch ein paar Tage Ruhe im Handelsstreit hat US-Präsident Donald Trump China und den USA am Sonntagabend (US-Zeit) via Twitter gegönnt. Zunächst hatte Trump gedroht, den Konflikt weiter eskalieren zu lassen, weshalb die friedlichen Tweets überraschen.

Handelsstreit-china-USA-liu-he-trifft-donald-trump-116360725 in Handelsstreit: Ein paar Tage mehr Friede via Twitter

Vize-Premierminister der Volksrepublik China, Liu He, während eines Treffens mit Präsident Donald Trump im Oval Office.

Im Handelskonflikt zwischen den USA und China hat US-Präsident Donald Trump eine Frist zur Erhöhung der US-Strafzölle auf chinesische Importe verschoben. Das kündigte Trump am Sonntagabend (Ortszeit) auf Twitter an.

Gleichzeitig stellte er einen Gipfel mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Aussicht, sollte es zusätzliche Fortschritte bei den Gesprächen geben. Nach seinen Worten könnte das Treffen in seinem Club Mar-a-Lago in Florida stattfinden. “Ein sehr gutes Wochenende für die USA und China”, schloss Trump seinen Tweet. Nähere Angaben zur Fristverlängerung machte er nicht.

China und USA ziehen positive Bilanz

Auch China zog eine positive Bilanz der bisherigen Gespräche im Handelsstreit. Bei zentralen Streitpunkten wie Technologietransfers, dem Schutz geistigen Eigentums und Wechselkursen seien “erhebliche Fortschritte” erzielt worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag.

Am 1. März sollte ein 90-tägiger “Waffenstillstand” enden, den beide Seiten beim G20-Gipfel Anfang Dezember in Argentinien vereinbart hatten. Die USA hatten mit einer weiteren Eskalation in dem Konflikt gedroht, sollte es bis dahin keine Einigung geben: mit einer weiteren Erhöhung der US-Sonderabgaben auf chinesische Importe im Wert von 200 Milliarden Dollar von derzeit 10 auf 25 Prozent.

“Erhebliche Fortschritte”

Unterhändler Chinas und der USA hatten in den vergangenen Tagen in Washington verhandelt und nach Trumps Worten “erheblichen Fortschritt” bei den Handelsgesprächen erzielt. Am Freitag empfing der US-Präsident den chinesischen Vizeministerpräsidenten Liu He im Weißen Haus und sprach von einer “sehr guten Chance, einen Deal zu machen”. Das Weiße Haus hatte zuletzt erklärt, dass die Frist bis zum 1. März nicht zu halten sei.(dpa-AFX)

Foto: Oliver Contreras/CNP/AdMedia

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Gaming-Markt-Umsatz wächst deutlich und stetig

Der globale Gaming-Markt-Umsatz wächst jährlich um 8,3 Prozent. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, soll der weltweite Erlös von 164,6 Milliarden auf 178,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 ansteigen. Damit liegt das Wachstum deutlich höher als bei zahlreichen anderen Branchen, wie ein direkter Vergleich zu Tage fördert.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...