28. November 2019, 05:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

In diesen Städten wird besonders gut verdient

Die Höhe des Gehalts ist nicht nur eine Leistungs-, sondern auch eine Standortbestimmung. Die aktuelle Gehaltsübersicht 2020 des Personaldienstleisters Robert Half zeigt, wie der Standort das Gehalt beeinflusst und wo Arbeitnehmer im Vergleich zum Bundesdurchschnitt am besten verdienen.

Euro-geldregen-hand-dividenden-shutterstock 1008443041 in In diesen Städten wird besonders gut verdient

Berlin boomt – von allen untersuchten Städten konnte sich die Hauptstadt von 2018 bis 2020 in der Gehaltsentwicklung am stärksten steigern und hat sich so dem Bundesdurchschnitt immer mehr angenähert. Lag die Höhe des Gehalts bei den Berlinern im Jahr 2018 noch ganze 11 % unter dem Bundesdurchschnitt, sind es 2020 nur noch 4 %. „Der vom ehemaligen Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit geprägte Satz, Berlin sei arm, aber sexy, darf zumindest beim Gehaltsniveau allmählich infrage gestellt werden“, so Marlene Pöhlmann, Director bei Robert Half in Berlin. Die Hauptstadt hat sich zum Top-Standort für internationale Fachkräfte und die Digitalwirtschaft entwickelt, das macht sich auch in der Höhe der Gehälter bemerkbar: „Wir erleben in Bewerbungsgesprächen mit Berliner Kandidaten zunehmend, dass Spezialisten aus digitalen Bereichen für ihr Know-How entsprechend mehr Geld fordern und auch bekommen“, so Pöhlmann.

Weit über dem Durchschnitt – die Spitzenreiter

Wie bereits in den vergangenen drei Jahren sind Frankfurt, München und Stuttgart die Städte, in denen Arbeitnehmer überdurchschnittlich gut verdienen. Die Finanzmetropole Frankfurt konnte seit 2018 noch einmal zulegen und baut ihre Spitzenposition mit 14 % über Bundesdurchschnitt weiter aus. Mit 12 % über Bundesdurchschnitt folgen München auf Platz 2 und Stuttgart mit 10 % auf dem dritten Platz.

Was vom Geld zum Leben übrigbleibt – die Mietpreise steigen mit

Mehr Gehalt bedeutet jedoch nicht auch mehr Geld zum Leben nach Abzug aller Fixkosten. Denn die Städte mit überdurchschnittlichem Gehaltsniveau weisen ebenfalls entsprechend höhere Lebenshaltungskosten, insbesondere in puncto Miete, auf. Auch hier zählen Frankfurt, München und Stuttgart zu den teuersten Städten in Deutschland*. „Das richtige Gehalt zu bestimmen und zu fordern, fällt Arbeitnehmern immer schwer. Der Standort spielt dabei eine wichtige Rolle – genauso müssen aber Faktoren wie die Position, die Erfahrung, die eigene Leistung und die Branche miteinbezogen werden. Mit der Gehaltsübersicht 2020 bieten wir deshalb eine wichtige Orientierungs- und Argumentationshilfe für die Gehaltsverhandlung mit dem Chef“, erklärt Marlene Pöhlmann.

„Außerdem sind die Chancen auf andere Benefits wie Home Office und flexible Arbeitszeiten bei Arbeitgebern mit weniger attraktivem Standorten eher verhandelbar – das könnte das Minus auf dem Gehaltscheck dann wieder ausgleichen.“

Bildschirmfoto-2019-11-27-um-23 44 55 in In diesen Städten wird besonders gut verdient

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Hoffnung auf Corona-Schnäppchen zerschlagen

Viele Immobilien-Interessenten haben laut einer Studie die Hoffnung auf Schnäppchen in der Coronakrise aufgegeben. Eine Mehrheit glaubt, dass die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland nicht von der Pandemie beeinflusst werden (27 Prozent) oder dass sie weiter steigen (34 Prozent), zeigt eine Umfrage der Berliner Maklerfirma Homeday.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...