14. Januar 2019, 14:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jeder vierte Anleger greift zu Bitcoin & Co.

Mehr als jeder vierte deutsche Nutzer auf Etoro hat 2018 mit Krypto-Assets gehandelt. Das zeigt eine Auswertung interner Daten des Jahres 2018 von eToro. Zwar erfreuen sich Krypto-Assets auch in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit, doch die beliebteste Anlageform der deutschen Nutzer auf eToro sind nach wie vor Aktien. Mehr als die Hälfte (55,1 Prozent) aller Portfolios beinhaltete im vergangenen Jahr diese Assets.  

Bitcoin in Jeder vierte Anleger greift zu Bitcoin & Co.

Trotz hoher Volatilität waren Kryptowährungen in 2018 beliebt.

Die Internet- und Tech-Schwergewichte waren sehr lange die bestimmenden Größen für den positiven Trend am Aktienmarkt. 2018 war jedoch kein gutes Jahr: In den levtzten sechs Monaten des Jahres fielen die Kurse von jedem der fünf FAANG – Abkürzung für Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google – um mehr als 20 Prozent. Bei deutschen eToro Nutzern waren 2018 vor allem die Amazon- und Tesla-Aktien gefragt. Allein diese zwei Aktien machen 1,1 Prozent bzw. 0,8 Prozent aller Trades deutscher Nutzer auf der Plattform aus. Darüber hinaus erfreuten sich die Aktien von Netflix (0,7 Prozent), Facebook und Alibaba (beide 0,6 Prozent) großer Beliebtheit.

Indizes knapp vor Krypto-Assets

Betrachtet man die absolute Verteilung der verschiedenen Asset-Klassen fällt auf, dass deutsche Nutzer auf Etoro noch sehr traditionell traden. So ist der Handel mit Indizes am beliebtesten. 25,7 Prozent aller Trades lassen sich dieser Asset-Klasse zuordnen. Großer Beliebtheit erfreuen sich etwa Rohstoffe (18,8 Prozent) und andere klassische Assets wie Aktien (16,3 Prozent) und Währungen (13,7 Prozent) – ETFs spielen mit 0,4 Prozent eine geringe Rolle. Krypto-Assets erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit: 2018 waren sie mit 25,2 Prozent aller Trades die am zweit häufigsten gehandelte Asset-Klasse.

Innerhalb der Dax30 vor Ripple und Öl – zwei deutsche Aktien unter den Top-Assets

Unter den deutschen Nutzern von Etoro war der Dax30 im vergangenen Jahr das favorisierte Handelsobjekt, rund 15 Prozent aller Trades gehen auf das Konto dieses Assets. Ripple machte fast elf Prozent des gesamten Handels deutscher Anleger auf der Plattform aus, dicht gefolgt vom klassischen Rohstoffhandel mit Öl (9 Prozent) und Gold (7 Prozent).

Zwei deutsche Unternehmen auf dem Aktienmarkt erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit bei den Nutzern der Social-Investment-Plattform. Die Volkswagen AG ist die am meisten gehandelte deutsche Aktie bei Etoro und machte 2018 rund 0,2 Prozent aller Trades aus, dicht gefolgt von Dax-Neuling Wirecard, ebenfalls mit einem Anteil von 0,2 Prozent.

“2019 wird auch für traditionelle Märkte ein interessantes Jahr werden. Die Anleger müssen sich auf eine mögliche Verschiebung der Geldpolitik durch die Zentralbanken, politische Umwälzungen wie den Brexit und eine stärkere Kontrolle traditionell erfolgreicher Technologieunternehmen einstellen”, sagt Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei Etoro. (fm)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Einen krasseren Gegensatz zu einer langweiligen LV kann es wohl kaum geben. Das zeigt doch auch wie wenig Interesse an diesen miesen und vermeintlich sicheren Produkten der Versicherer besteht.

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 15. Januar 2019 @ 20:11

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Freizeitspaß oder New Mobility?

Seit Juni sind E-Scooter in Deutschland offiziell zugelassen. Das Interesse scheint groß. Aktuelle Befragungswerte zeichnen ein gemischtes Bild. Laut GfK haben 5 Prozent der Befragten in Deutschland  bis Anfang Juli einen E-Scooter getestet und weitere 25 Prozent möchten eine Fahrt damit ausprobieren oder denken über einen Kauf nach. 70 Prozent zeigen hingegen gar kein Interesse.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Anschluss nicht verlieren

Die Niedrigzinsphase hält mittlerweile seit über zehn Jahren an. Zahlreich Immobiliendarlehen haben eine erste Laufzeit von 10 oder 15 Jahren. Das führt dazu, dass viele tausende Immobilienbesitzer aktuell und in den kommenden Jahren auf eine Anschlussfinanzierung angewiesen sind.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

PSD2: Über den Status Quo

Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren Potenzial aus dem Blick geraten. Da kann sie noch viel bewirken, denn erst 27 Prozent der deutschen Unternehmen bieten ihren Kunden digitale Bezahlwege an. Das zeigt die repräsentative Studie “Europäische Zahlungsgewohnheiten” 2019 des Finanzdienstleisters EOS.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...