14. November 2019, 17:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nach Rücksetzer: Goldpreis wird 2020 deutlich steigen

Der Goldpreis wird sich 2020 in neue Höhen aufschwingen, glauben die Analysten der ABN Amro. Allerdings raten sie Anlegern, erst einmal die aktuelle Korrektur abzuwarten, bevor sie sich engagieren.

Degussa-1oz-Goldbarren-Stapel-Kopie in Nach Rücksetzer: Goldpreis wird 2020 deutlich steigen

Die Bank aus den Niederlanden erwartet, dass Gold das neue Jahr bei rund 1.450 US-Dollar pro Unze beginnen wird, um dann im zweiten Quartal wieder zur Marke von 1.500 US-Dollar pro Unze zurückzukehren. Die Experten rechnen dann im dritten Quartal mit einem Anstieg des Goldpreises auf 1.550 USD und zum Ende des vierten Quartals 2020 mit einem Goldpreis von 1.600 US-Dollar je Unze.

Kurzfristig allerdings geht man bei ABN Amro von einem weiteren Rückgang bei Gold aus, weshalb es aktuell nicht ratsam sei, einzusteigen. Die längerfristig wirksamen Dynamiken für Gold wie die lockere Geldpolitik der Zentralbanken, negative Renditen von Staatsanleihen und ein leichter Druck auf den US-Dollar, seien zwar noch vorhanden, doch rechne man kurzfristig damit, dass die Anleger weitere Gewinne mitnehmen würden, bis die Goldrallye wieder an Fahrt gewinne, hieß es.

Es seien immer noch viele Trader und Anleger sowohl im Futures-Markt als auch in ETFs „long“ positioniert, sodass diese, da die Goldrallye pausiere, wahrscheinlich einen Teil ihrer Positionen auflösen würden, um Gewinne mitzunehmen, so die Bank.

Der Goldpreis werde aber sein Mehrjahreshoch bei 1.557 US-Dollar pro Unze in weniger als einem Jahr wieder erreichen, glaubt man bei ABN Amro.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Immobilien

Wo Eigentumswohnungen am schnellsten verkauft sind

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen ist ungebrochen. Ein Indiz dafür ist die durchschnittliche Vermarktungszeit, die Immoscout24 für ganz Deutschland untersucht hat. Wo die Objekte besonders schnell weg sind

mehr ...

Investmentfonds

Oddo BHF AM verstärkt sich in Deutschland und Österreich

Zwei erfahrene Vertriebsexperten verstärken das Wholesale-Team für Publikumsfonds von Oddo BHF Asset Management in Deutschland und Österreich.

mehr ...

Berater

Handelsvertreter: Freistellungsvereinbarungen vertraglich sauber regeln

Auch bei Handelsvertretern kommt es immer wieder zu Freistellungen bei gekündigten Verträgen. Sie sollten aber darauf achten, dass die Regelungen wirtschaftlich nicht zu ihrem Nachteil ausfallen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Recht

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...