Neuer Blockchain-ETF: Mehr als Krypto-Start-ups

Genauso lässt sich die Blockchain-Technologie aber auch für physische Anlagewerte oder Patientenakten, vertragliche Dokumente oder sonstige Informationen, die zwischen mehreren Parteien ausgetauscht werden, nutzen.

So wird das Kapital angelegt

Der ETF soll die Wertentwicklung des Elwood Blockchain Global Equity Index durch die physische Replikation der Indexzusammensetzung abbilden. Der Index bietet Zugang zu globalen Unternehmen aus Industrie- und Schwellenländern, die am Blockchain-Ökosystem partizipieren oder künftig partizipieren könnten.

Kevin Beardsley, Head of Business Development bei Elwood, sagt: „Mit der fortschreitenden Durchsetzung der Technologie dürften mittelfristig Unternehmen mit mehr direkten Blockchain-Erträgen im Index höher gewichtet werden.“

Informationen zum Index

Die im Index am stärksten vertretenen Branchen sind derzeit die IT mit einem Gewicht von 46 Prozent, Finanzwerte (23 Prozent), Kommunikationsdienstleister (neun Prozent) und Werkstoff- sowie zyklische Konsumwerte mit jeweils acht Prozent. In der regionalen Betrachtung sind die USA (39 Prozent), Japan (29 Prozent ) und Taiwan (zwölf Prozent) am höchsten gewichtet.

Der Index wird für Elwood Asset Management vom Indexanbieter Solactive  berechnet, er wird vierteljährlich überprüft und neu gewichtet. Die laufenden Gebühren des ETF betragen jährlich 0,65 Prozent.

Foto: Shutterstock

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.