27. November 2019, 10:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Steigende Aktienkurse reduzieren CO2-Emission

Eine Studie der Europäischen Zentralbank (EZB) kommt zu einem überraschenden Ergebnis: Gut entwickelte Aktienmärkte können helfen, den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß einer Volkswirtschaft zu verringern. Denn Aktienmärkte seien besser als Banken darin, Investitionen in umweltfreundliche oder “grüne” Bereiche zu lenken. Die Studie wurde am Mittwoch auf der Internetseite der EZB veröffentlicht.

Dax in Steigende Aktienkurse reduzieren CO2-Emission

Ein zentrales Ergebnis der Untersuchung lautet, dass in Volkswirtschaften, in denen die Unternehmensfinanzierung eher über den Aktienmarkt verläuft, weniger Schadstoffemissionen erzeugt würden als in solchen, in denen die Finanzierung eher über den Bankensektor erfolgt. Zwar stellen die Autoren ebenfalls fest, dass diesem Effekt eine Verlagerung von Emissionen ins Ausland gegenüberstehen könne. Allerdings sei dieser Effekt bei weitem nicht stark genug, um den mindernden Effekt entwickelter Aktienmärkte zu egalisieren.

Die Autoren erklären ihre Ergebnisse im wesentlichen mit zwei Gründen. Erstens würden innovative und energieeffiziente Unternehmen in der Regel stärker in Ländern mit entwickelten Aktienmärkten wachsen. Zweitens drohten umweltfreundlichen Unternehmen weniger Rechtsstreitigkeiten aufgrund der Verwicklung in Umweltkatastrophen. Hierauf legten Aktienanleger besonderen Wert.

Die Autoren sprechen die Empfehlung aus, dass Ländern mit stark bankbasierten Finanzsystemen und dem Ziel einer umweltfreundlichen Politik nicht nur auf neuartige Anlageformen wie Green Bonds setzen sollten. Vielmehr sollte auch die Entwicklung des Aktienmarkts vorangetrieben werden, um umweltfreundliche Innovationen zu fördern.

Darüber hinaus könnte von Banken verlangt werden, umweltbezogene Informationen über die von ihnen per Kredit finanzierten Unternehmen zu veröffentlichen. Auch “grüne” Kreditrichtlinien für die Banken seien denkbar. China etwa gehe diesen Weg. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Hoffnung auf Corona-Schnäppchen zerschlagen

Viele Immobilien-Interessenten haben laut einer Studie die Hoffnung auf Schnäppchen in der Coronakrise aufgegeben. Eine Mehrheit glaubt, dass die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland nicht von der Pandemie beeinflusst werden (27 Prozent) oder dass sie weiter steigen (34 Prozent), zeigt eine Umfrage der Berliner Maklerfirma Homeday.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...