13. Juli 2019, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiter Risiken bei Deutscher Bank

Der Finanzexperte Gerhard Schick beurteilt die Umbaupläne der Deutschen Bank als “gewissen Forschritt”, sie seinen jedoch nicht konsequent genug. “Durch die Reduktion riskanter Geschäfte sinkt die Gefahr, dass die Bank vom Steuerzahler gerettet werden muss”, schreibt der Vorstand der 
»Bürgerbewegung Finanzwende« für 
eine nachhaltige Finanzwirtschaft in einem Gastbeitrag für die Zeitung neues deutschland.

104664565 in Weiter Risiken bei Deutscher Bank

Trotz der Eingriffe bleibe das Investmentbanking aber sehr groß und nehme einen wichtigen Anteil an der Bilanz der Bank ein. “Das ist für uns Bürgerinnen und Bürger gefährlich”, so Schick. Denn die Kapitalquoten der Bank, und damit die Haftungssumme durch die Eigentümer, würden in den kommenden Jahren aufgrund der Umbaukosten eher sinken.

“Wer übernimmt die Verantwortung für Missmanagement?”

Für einen konsequenten Schnitt wäre es laut Schick unabdingbar gewesen, dass der Aufsichtsratsvorsitzende Achleitner die Bank verlässt. “Schließlich hat er die schlechte Entwicklung der Bank und die verschiedenen erfolglosen ‘neuen Strategien’ der letzten Jahre maßgeblich geprägt.” Hier sei wie bei den millionenschweren Abfindungen für erfolglose Vorstände die Frage angebracht: “Wer übernimmt hier eigentlich Verantwortung für sein Missmanagement? Wie so oft bei den Banken, ist das offensichtlich niemand.”

Spätestens mittelfristig sei eine komplett neue Unternehmenskultur nötig. Dazu gehörten etwa soziale und ökologische Standards bei der Kreditvergabe, mehr Transparenz und eine konsequentere Bekämpfung von Geldwäsche und Finanzkriminalität.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...