7. Februar 2019, 17:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wirecard: Nächster Kursrutsch nach erneuten Vorwürfen

Die Saga um Vorwürfe gegen Wirecard geht am Donnerstag mit einem erneuten Kurseinbruch in die nächste Runde. Ein neuer Bericht in der “Financial Times” mit Vorwürfen gegen den Zahlungsabwickler ließ die Dax-notierten Papiere erneut einbrechen. 

https://www.cash-online.de/investmentfonds/2019/wirecard-kurs-crash-nach-betrugsvorwuerfen/453733

Die Firmenzentrale von Wirecard in Aschheim.

Am Nachmittag brach die Wirecard-Aktie um 15,7 Prozent auf 109,75 Euro ein. Wegen der starken Kursausschläge waren sie auf Xetra kurz vom Handel ausgesetzt.

In den vergangenen Tagen hatte sich die Aktie auf niedrigem Niveau stabilisiert, nachdem in der Vorwoche mehrere Artikel in der “Financial Times” in der Summe für einen Kurseinbruch um etwa ein Drittel gesorgt hatten.

Am vergangenen Freitag waren die Aktien erstmals seit April 2018 wieder kurz für unter 100 Euro zu haben. Von diesem Tief ausgehend hatten sie sich bis zum Zwischenhoch am Vortag wieder um ein Drittel erholt.

Dementi half Aktie nur kurzzeitig

Die “FT” konkretisierte am Donnerstag ihre Vorwürfe. Wie es in dem Bericht hieß, sollen ranghohe Manager in der deutschen Konzernzentrale zumindest Kenntnis von einigen geplanten Zahlungsvorgängen eines Mitarbeiters aus Singapur gehabt haben, der in den Vorwürfen die zentrale Rolle spielt.

Ein erneutes Dementi des Artikels durch Wirecard half der Aktie nur kurzzeitig. Die Stimmungslage deutete zuletzt darauf hin, dass Anleger und Analysten der zwischenzeitlichen Erklärungsoffensive ihr Vertrauen schenkten.

Seite zwei: Investoren bleiben nervös

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...