9. April 2020, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlagetrend: Warum Gold erneut glänzen könnte

In Zeiten erhöhter wirtschaftlicher Unsicherheit oder Marktvolatilität wenden sich Anleger in der Regel Gold zu, um den realen Wert ihrer Portfolios zu erhalten. Solche Phasen dienen als Erinnerung an den Platz des Edelmetalls innerhalb der strategischen Vermögensallokation, wo niemand weiß, wann ein schwarzer Schwan landen wird. Warum eine starke Aufwärtsbewegung bevorstehen könnte. Ein Kommentar von Mobeen Tahir, Associate Director, Research, WisdomTree

Gold-shutterstock 262024607 in Anlagetrend: Warum Gold erneut glänzen könnte

Krisenphasen bieten auch attraktive Einstiegspunkte, für taktische und strategische Investoren gleichermaßen. Zwar gibt es keine Gewissheit darüber, wie sich der Preis einer Vermögenswertes in Zukunft entwickeln wird, aber die Geschichte kann unsere Richtschnur sein bei der Ermittlung hilfreicher Frühindikatoren.

Ein Volatilitätsschock wie zuvor

Die Volatilität an den Finanzmärkten nahm nach starken Aufwärtsbewegungen, die in der Vergangenheit immer wieder zu Höchstständen führten, oft schnell wieder ab, was der VIX-Index (CBOE-Volatilitätsindex) wiedergibt. Einige Ausschläge waren relativ begrenzt, wie zum Beispiel jene im Februar 2018, resultierend aus den Handelsaktivitäten auf dem VIX-Derivatemarkt. Ein Kurseinbruch auf breiter Front blieb danach aus, auch die Volatilitätsniveaus gingen rasch zurück. Lediglich zwei Mal stieg der VIX auf mehr als das Vierfache seines historischen Durchschnitts von 18 seit Indexstart im Jahr 1994:  im Oktober 2008 und im März 2020 (siehe Abbildung 1). 

Schocks dieser Art sind symptomatisch dafür, dass das Marktvertrauen grundlegend erschüttert ist. Im Jahr 2008 war es die Bankenkrise und jetzt die Coronavirus-Pandemie. Das spiegelt sich auch in den Zahlen wieder: Im Jahr 2008 erreichte der VIX einen Höchststand von über 80 und sank danach langsam wieder ab. Jetzt überschritt er im März die Schwelle von 80 und sinkt nun allmählich ab. Im Jahr 2008 erlitten die Märkte Verluste, als die Weltwirtschaft in eine Rezession fiel, auch jetzt brachen die Märkte aufgrund des Stillstands der Weltwirtschaft ein. 2008 erlebte Gold in der Folge der Finanzkrise einen starken, fast drei Jahre andauernden Aufwärtstrend, nun könnte es zu einer ähnlichen Entwicklung kommen.

Bildschirmfoto-2020-04-09-um-10 03 38 in Anlagetrend: Warum Gold erneut glänzen könnte

Quelle: WisdomTree, Bloomberg. Daten per 06.04.2020. Der VIX-Index bezieht sich auf den Volatilitätsindex der Chicago Board Options Exchange (CBOE). Sie können nicht direkt in einen Index investieren. Die historische Performance ist kein Hinweis auf die zukünftige Performance, und alle Investitionen können an Wert verlieren.

Ein wirtschaftlicher Schock wie niemals zuvor

Die Coronavirus-Pandemie führt zu einer beispiellosen globalen wirtschaftlichen Unsicherheit. Ja, die Welt hat schon früher Pandemien und Rezessionen erlebt, aber Freiheitsbeschränkungen in so großem Ausmaß in einer Welt, die mehr denn je miteinander verbunden ist, sind so neuartig wie das Virus selbst. Die wirtschaftliche Unsicherheit fordert die politischen Entscheidungsträger heraus, die sich nun darum bemühen, geld- und finanzpolitische Notmaßnahmen einzuführen und damit eine Lähmung der Weltwirtschaft zu verhindern. In der Vergangenheit trug die zunehmende wirtschaftliche Unsicherheit dazu bei, den Goldpreis anzuheben.

Das bedeutet, die Verlockung von Gold als sicherer Hafen wird noch verstärkt, wenn die wirtschaftlichen Risiken tiefgreifend sind. Das Ausmaß und die Dauer des aktuellen Schocks, seine Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und die Wirksamkeit der politischen Maßnahmen sind allesamt unbekannte Variablen. Der Unsicherheitsschock könnte größer sein als derjenige, der mit der Finanzkrise 2008-2009 verbunden war (Baker, Bloom, Davis und Terry 2020). Dies kann sich in deutlich höheren Werten des globalen wirtschaftspolitischen Unsicherheitsindex (siehe Abbildung 2) manifestieren, wenn der Index für März und die folgenden Monate berechnet wird. Es könnte sogar den Paradigmenwechsel beschleunigen, den Ray Dalio 2019 angesichts des sinkenden Goldwerts vorschlug, da die Zentralbanken versuchen, die Liquiditätsspritzen zu verstärken.

Bildschirmfoto-2020-04-09-um-10 03 54 in Anlagetrend: Warum Gold erneut glänzen könnte

Quelle: WisdomTree, Bloomberg. Daten per 06/04/2020. Letzter verfügbarer Datenpunkt für den Global Economic Policy Uncertainty Index ist Februar 2020. Sie können nicht direkt in einen Index investieren. Die historische Performance ist kein Hinweis auf die zukünftige Performance, und jede Anlage kann an Wert verlieren.

Gold rückte in der Vergangenheit immer dann in den Vordergrund, wenn Finanzmarktvolatilität oder wirtschaftliche Unsicherheit herrschen. Heute trifft beides zu. Gute Gründe für Anleger, sich das Edelmetall genauer anzusehen. Jetzt könnte Gold erneut glänzen.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Service Value: Diese Krankenzusatzversicherer punkten bei den Kunden

Die Beliebtheit der privaten Krankenzusatzversicherung ist hoch, dies zeigen die mehr als 26 Millionen abgeschlossenen Verträge im Jahr 2019. Welche privaten Krankenzusatzversicherer in der Kundenorientierung sehr gut aufgestellt sind, hat das Kölner Analysehaus ServiceValue untersucht.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Kroatien: Wird das Land zum “Florida Europas”?

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Kroatien in den Regionen an der Küste und auf den Inseln? Die Agentur Panorama Scouting führte im Mai 2020 eine umfangreiche Studie über den kroatischen Immobilienmarkt (in den Küstenregionen) durch. Untersucht wurden die Kategorien Häuser und Wohnungen in 38 relevanten Küstenregionen (und Inseln) in den Gebieten Istrien, Kvarner Bucht, Nord-Dalmatien, Mittel-Dalmatien und Süd-Dalmatien. Die Basis dieser Studie bilden mehr als 5.400 Immobilienangebote.

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Neues Zinstief wegen Corona

Die Corona-Krise hat zu einem bisher beispiellosen Einbruch der Wirtschaft in vielen Ländern geführt. Notenbanken haben hierauf mit einer weiteren massiven Lockerung ihrer Geldpolitik reagiert, um die ökonomischen Folgen der Pandemie abzumildern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

“Hate Speech”: Digitalisierung braucht auch Ethik

Hasskommentare, Beleidigungen und kriminelle Drohungen sind im Internet an der Tagesordnung. Mit dem reformierten Netzwerkdurchsetzungsgesetz sollen sich Nutzer nun besser wehren können. Doch der Staat legt die Beurteilung, was tatsächlich “Hate Speech” ist, in die Hände der Netzwerkbetreiber. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Sascha Hesse

mehr ...