3. Februar 2020, 13:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ficon bringt Fonds mit grüner Dividendenstrategie

Der Düsseldorfer Vermögensverwalter Ficon hat seinen etablierten Dividendenansatz zur nachhaltigen „Green Dividends“-Strategie weiterentwickelt und auch in einem neuen Fonds verpackt.

Nachhaltige-Investments in Ficon bringt Fonds mit grüner Dividendenstrategie

Nachhaltige Investmentstrategien sind in aller Munde. Die Europäische Union hat mit der sogenannten grünen Taxonomie ein Regelwerk und damit eine Basis für nachhaltiges Investieren geschaffen, und überhaupt stellen sich sowohl private als auch professionelle Investoren auf die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologisch-sozialen Herausforderungen im Gegenwart und Zukunft ein. „Klimawandel, Kinderarbeit, Diskriminierung, natürlicher Ressourcenmangel, Verletzung von Menschenrechten und, und, und: Es bestehen zahlreiche Probleme in der Welt, die Anlass zur Sorge bereiten und die viele Menschen bewegen. Daher suchen sie nach Möglichkeiten, ihr Geld mit gutem Gewissen anzulegen und damit Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft zum Guten zu verändern“, betont Dyrk Vieten, Sprecher der Geschäftsführung der unabhängigen Vermögensverwaltung Ficon aus Düsseldorf.

Langjährige Strategie ergänzt

Aus diesem Grund hat das Haus sein Spektrum erweitert und eine besondere, seit Jahre etablierte Strategie um einen sichtbaren Nachhaltigkeitsaspekt ergänzt. Die bekannte Dividendenstrategie wird ab sofort unter dem Namen „Green Dividends“ geführt: Alle Titel von „Green Dividends“ werden streng nach den herrschenden ESG-Kriterien ausgewählt und diesen Vorgaben im Investmentprozess unterworfen.

Der Zugang zu der Vermögensverwaltungsstrategie ist ab einer Million Euro möglich. Die Dividenden werden laufend vereinnahmt, ein potenzielles Dividendenwachstum ist für das Portfoliomanagement zweitrangig. Das mache die Strategie laut Vieten besonders für die Investoren interessant, die ein betont risikoadjustiertes Konzept mit laufenden Einnahmen suchten. Speziell institutionelle Mandanten wie Stiftungen, Pensionskassen, kirchliche Einrichtungen und Family Offices stünden dabei im Fokus. Diese können direkt in die Strategie „Green Dividends“ investieren, genauso wie vermögende Privatanleger, die ihr Portfolio mittels einer innovativen Aktienstrategie um die Themen Nachhaltigkeit und Dividende ergänzen möchten.

Retailtranche aufgelegt

Ficon hat die Strategie zusätzlich auch in einem Fonds umgesetzt. Der „Ficon Green-Dividends“-Fonds (DE000A2PRZW7) bietet die gleichen Werte wie die Vermögensverwaltungsstrategie, ist aber bereits mit kleinen Summen zugänglich. „Wir wollen den vermögensverwaltenden Fonds für jeden Anleger mit Interesse an nachhaltig erwirtschafteten laufenden Erträgen zugänglich machen. Das Ziel ist, die Kombination aus Nachhaltigkeit und Dividenden breit zu positionieren“, stellt Vieten heraus.

Kooperation mit ISS-oekom

Portfoliomanager Christian Hammes erklärt den Ansatz: „Über die Selektion eines weltweit breit gestreuten Aktienportfolios werden deutlich überdurchschnittliche planbare Dividenden aus unterschiedlichen Branchen und Geschäftsmodellen generiert. Um die Nachhaltigkeit bei allen Werten sicherzustellen, haben wir uns dafür entschieden, mit dem führenden, auf Nachhaltigkeit spezialisierten Research-Haus ISS-oekom zusammenzuarbeiten.“ Das Ficon-Portfoliomanagement nutzt diese Erkenntnisse bei allen Anlageentscheidungen, um dauerhaft und umfassend im Sinne der Nachhaltigkeit zu agieren. Die Kooperation mit ISS-oekom führe für die Anleger zu einer hohen Transparenz bei dem Nachhaltigkeitskonzept, um die Einhaltung der ESG-Kriterien jederzeit nachvollziehen zu können.

Die Anlage erfolgt laut Christian Hammes über einen gezielten Branchenmix und orientiert sich an einem umfangreichen Kriterienkatalog, um die Portfoliounternehmen umsichtig, vernünftig und langfristig auszuwählen. Dabei profitieren die Anleger auch an globalen Megatrends wie Bevölkerungswachstum, Überalterung und Digitalisierung.

Für Vieten ist wichtig: „Wir wollen auf diese Weise zwei besondere Themen kombinieren. Dividenden spielen in der Vermögensallokation eine entscheidende Rolle – als planbarer Cash Flow für konkrete Zwecke und als Stabilisator für Aktienmärkte unter steigender Unsicherheit. Und die nachhaltige Geldanlage entspricht den Wünschen des Marktes, die Anleger wollen ethisch, sozial und ökologisch verantwortlich investieren.“

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Sehr interessanter Artikel hier habe ich einen Kurs der mir
    persönlich sehr geholfen hat genau mit mit diesem Thema Geld zu verdienen der Kurs bietet sehr viele Möglichkeiten und sehr viel Unterstützung

    Da gehts zum Kurs https://bit.ly/37EPk0C

    Kommentar von Hansi — 18. Februar 2020 @ 22:49

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...