Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Foto: Shutterstock
Wasserstoff-Tankestelle in Hamburg an der ein Toyota Mirai mit Wassertstoff betankt wird. Mirai heißt aus dem Japnischen übersetzt Zukunft.

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

Der Preis für grünen Wasserstoff sank von 2015 bis 2020 um 50 Prozent. Prognosen zufolge soll dieser bis 2025 um weitere 30 Prozent sinken. Auch in puncto Kaufpreis von wasserstoffbetriebenen PKWs zeichnet sich ein Paradigmenwechsel ab. So entwickelte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein preisgünstiges Modell, welches bereits für rund 15.000 Euro zu haben sein könnte. Der durchschnittliche Kaufpreis eines konventionellen Neuwagen-PKWs in Deutschland beläuft sich auf 33.580 Euro.

Status quo der Infrastruktur

Ein Problem für flächendeckende Anwendungen in der Mobilität ist der Status quo der Infrastruktur. 14.449 konventionelle Tankstellen in der Bundesrepublik stehen 86 Wasserstoff-Tankstellen gegenüber. Zwar ist die Bundesrepublik hierbei sogar europäischer Spitzenreiter – dennoch ist die Durchdringung gering. Doch auch hier könnte ein Wandel bevorstehen: So wird derzeit an Tankeinrichtungen geforscht, die sich in jedermanns Keller befinden könnten. Die kommerzielle Produktion könne gegebenenfalls schon nächsten Sommer beginnen.

Mehr Konzerne wollen Wasserstoff nutzen

Wie die Infografik aufzeigt, sind auch mehr und mehr Konzerne bestrebt, auf dem Wasserstoff-Sektor Fuß zu fassen. So plant Airbus, ab dem Jahr 2035 eine CO2-neutrale H2-Flugzeug-Flotte auf den Markt zu bringen. Toyota wiederum setzt insbesondere im LKW-Bereich auf Wasserstoff. Doch auch im privaten Bereich könnte die Technologie Einzug halten. Prognosen zufolge könnte der Anteil der Wasserstoff-Fahrzeuge am Gesamtmarkt der PKWs im Jahr 2050 rund 35 Prozent betragen. Indes wittern auch die Börsianer Chancen. Einzelne Wertpapiere in besagtem Segment kletterten binnen eines Jahres um bis zu 450 Prozent nach oben.

„Immer mehr Akteure investieren in die Wasserstoff-Technologie und sehen hierin große Chancen“, so Block-Builders-Analyst Raphael Lulay. „Dennoch gibt es nach wie vor große Hürden. Allerdings macht die Erhebung deutlich, dass es bei zahlreichen herausfordernden Bereichen zuletzt erhebliche Fortschritte gab“.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.